Game Informer teilt Details zum Kampfsystem und weiterem Gameplay in Paper Mario: The Origami King

Wie bereits in den vorherigen Artikeln erwähnt, hat Game Informer ein riesiges Feature zu Paper Mario: The Origami King veröffentlicht. Sie haben sowohl ihren eigenen Eindruck in einer Vorschau verfasst als auch eine Art Interview mit den Verantwortlichen hinter Paper Mario: The Origami King geführt.

Nachdem wir euch mehr über die Gestaltung der Welt und die Handlung des Titels erzählt haben, gehen wir heute detailliert auf das Kampfsystem und weitere Gameplay-Aspekte ein.

Dazu haben wir euch Auszüge aus dem Feature von Game Informer frei übersetzt. Das komplette Feature könnt ihr euch natürlich auch in der Originalfassung zu Gemüte führen.

Game Informer über das Kampfsystem

Wie wir bereits mehrfach in Trailern sehen konnten, bestreitet ihr die Kämpfe in einer Ring-Arena. Diese besteht aus zwölf Segmenten mit je vier Reihen. Zu Beginn des Kampfes habt ihr in der Planungsphase eine bestimmte Anzahl an Runden zur Verfügung, um die Gegner optimal für euren Angriff zu optimieren.

Das Bild zeigt die Ring-Arena in "Paper Mario: The Origami King".
Optimiert die Anordnung der Gegner für einen effektiven Angriff

Euer Ziel ist es, die Gegner so in Gruppen aufzustellen, dass möglichst viele Gegner getroffen und erledigt werden können. Dabei könnt ihr aus einem Arsenal verschiedener Angriffe schöpfen. Mario Stampfattacke trifft beispielsweise die in einer Reihe aufgestellten Gegner. Marios Hammer fügt Gruppen von Feinden, die nebeneinander in einer Reihe stehenerheblichen Schaden zu. 

Sollte euch die Zeit zum Planen ausgehen, könnt ihr Münzen ausgeben, um zusätzliche Sekunden zu erhalten. Ihr könnt sogar gegen eine kleine Bezahlung von euren Toad-Freunden Hinweise erhalten, falls euch die Idee zum optimalen Anordnen der Gegner fehlt. Selbst, wenn euch mal ein Missgeschick bei der Anordnung passieren sollte, könnt ihr nach eurem und dem Zug des Gegners den Ring neu anordnen.

Eine Welt voller Gameplay-Elemente

Game Informer hat außerdem Informationen zu verschiedenen Gameplay-Funktionen veröffentlicht. So kann Mario die Welt entweder zu Fuß bereisen, in einem bootförmigen Auto fahren oder ein Boot steuern. Mario wird auch an Bord eines Luftschiffs klettern. Dort übernimmt er das Kommando über die Verteidigung des Schiffes, um Raketen auf Papierflugzeuge abzufeuern. Das Spiel ist außerdem mit einmaligen Aktivitäten und verschiedenen Ablenkungen gefüllt.

Das Bild zeigt Mario beim Zielschießen mit dem Hammer.
Lenkt euch in Minispielen vom Abenteuer ab

Mario wird auf eine Vielzahl Toads treffen, die in verschiedene Origami-Formen gefaltet wurden. Trefft ihr diese mit eurem Hammer, kehren sie wieder in ihre normale Form zurück. Zudem könnten sie dann wieder nach Toad Town zurückkehren, um wertvolle Dienste für den Ort wiederherstellen.

Die Toads können sich auch Mario im Kampf anschließen, von der Seitenlinie aus zuschauen und Mario unterstützen, wenn sie gefragt und bezahlt werden. Mario kann sich außerdem beim Angeln von den Strapazen entspannen. Olivia ist während des gesamten Abenteuers eine ständige Begleiterin, andere Charaktere schließen sich temporär auf dem Weg an. Beispielsweise begleitet euch ein Bob-Omb, Kamek oder sogar Bowser Jr.

Schaut euch doch gerne noch mal den etwa 5-minütigen Trailer an, der die Welt in Paper Mario: The Origami King genauer vorstellt.

Denkt ihr, dass das Kampfsystem durch die Ring-Arena für genug Abwechslung sorgt? Auf welche Gameplay-Elemente freut ihr euch am meisten?

Quelle: NintendoSoup

Über Marcel Eidinger 1409 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*