Forager erzielt 600.000 Verkäufe im ersten Jahr

Quelle: GamePro

Kaum zu glaube, aber wahr. Das Indie-Game Forager hat es aufgrund seiner Fans geschafft, im ersten Jahr auf allen Plattformen zusammen mehr als 600.000 Verkäufe zu erzielen. Das hat der Entwickler des Spieles HopFrog heute via Twitter bekannt gegeben.

Natürlich bedankt er sich bei all seinen Fans und zur Feier dieses Tages ist das Game auf allen Plattformen eine Woche lang um 33% reduziert. Wenn es sich da nicht lohnt, zu zuschlagen.

Zudem kündigt der Entwickler an, dass es für das Spiel weitere kostenlose Updates geben wird. Diese sollen sich unter anderem mit einer Überarbeitung und Erweiterung des Kampf-Systemes befassen und dem Spiel eine nukleare Komponente geben. Mich als Chemiker sprechen sie damit auf jeden Fall an.

Neben den Updates soll zudem die PC-Version eine Multiplayer-Erweiterung erhalten, eine XBox und eine mobile Version scheinen in Arbeit zu sein, und noch viel wichtiger: Auch ein weiterer Titel der Reihe, ein neues Forager, scheint in näherer Zukunft zu kommen.

Das Bild zeigt die Ankündigungen zum ersten Geburtstag von Forager. Drei neue Updates sollen kommen.
Quelle: Gonintendo

Wer das Game nicht kennt, hier ein paar kleine Informationen. Bei Forager handelt es sich um ein 2D-Spiel, welches in einer Open World spielt. Diese besteht aus unterschiedlichen Inseln, auf welchen ihr wieder rum die unterschiedlichsten Ressourcen finden könnt. Sammelt Items, baut Waffen und Gebäude und versucht, ein immer höheres Level zu erreichen und immer neue Dinge freizuschalten.

Was haltet ihr von Forager? Kennt ihr das Spiel bereits und seid genauso ein Suchti wie ich? Oder sind solche Abenteuerspiele eher weniger euer Geschmack? Denkt ihr, der Indie-Titel kann Spielen wie Minecraft und Harvest Moon Konkurrenz machen? Lasst uns eure Meinung gerne in den Kommentaren da.

Quelle: NintendoSoup

Über Caren Koch 855 Artikel
Geboren im Jahre 1997 bin ich wirklich froh darüber, mich noch ein echtes 90er-Unikat nennen zu können.Geboren und aufgewachsen bin ich im Saarland, wohne und arbeite auch immer noch hier. In meinem Job als chemisch technischer Assistent habe ich sehr viel mit Zahlen und Rechnen zu tun, das Zocken ist daher ein nette Abwechslung für mich.Meine erste Konsole war eine NES. Ich besitze auch heute noch eine und liebe sie abgöttisch. Neben der NES habe ich noch zwei Nintendo 3DS-Systeme und natürlich eine Nintendo Switch. Meistens Spiele ich Jump`n`Run und Strategiespiele, bin aber allem gegenüber offen. Was ich nicht so mag sind Horror- und Actionspiele, wobei es auch hier natürlich Ausnahmen gibt. Auf der Switch ist mein aktuelles Lieblingsspiel Monsters 2, wobei ich auch für eine Partie Overcooked 2 mit meiner Schwester immer zu haben bin.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*