Disney wünscht Neuinterpretationen ihrer IPs

Disney hat in den letzten zwei Jahren ein paar gute Erfolge im Videospiel-Sektor erreichen können. Zuerst wurde Marvel’s Spiderman hervorragend von den Spielern aufgenommen und kürzlich bekam Star Wars Jedi: Fallen Order ebenfalls sehr gute Kritiken. Das ist für Disney Grund genug, sich weiter im Videospiel-Markt etablieren zu wollen.

Ein Statement

Einer der Führungskräfte im Games-Department, Sean Shoptaw, äußerte sich auf dem DICE Gipfeltreffen 2020 in Los Angeles wie folgt darüber:

Wir müssen mehr aus unseren IPs herausholen. Die kreativen Köpfe der Spiele-Industrie sollten frischen Wind in unsere IPs bringen und die Charaktere und Geschichten drum herum neu interpretieren.

Disneys aktuelle Präsenz im Videospiel-Sektor lässt einiges zu wünschen übrig. Das ist vermutlich der einzige Sektor auf dem Planeten, in dem das noch über Disney gesagt werden kann. Der Square Enix-Deal mit Kingdom Hearts hat uns zwar einiges an positiver Kritik eingebracht, aber gerade der exklusive Star Wars-Deal mit EA hat erschreckend wenig Spiele hervorgebracht. Wir fangen gerade erst an, echte Marvel-Games wie Spider-Man und Marvel Ultimate Alliance 3 auf den Markt zu bringen. Wir können überhaupt noch nicht einschätzen, wie Iron Man VR und das Avengers-Projekt ankommen werden. Disney bleibt dabei, die Lizenzen zu vergeben, statt die hauseigene Entwicklung voranzutreiben. Wir hoffen sehr, dass wir besser durchdachte Ansätze vorgelegt bekommen. Ein weiteres Jahrzehnt mit so wenigen Star Wars-Spielen ertrage ich nicht.

Es ist gut zu wissen, dass Disney selbst erkannt hat, dass sie im Videospiele-Sektor bisher kaum etwas vorzuzeigen haben. Entwickler bekommen in Zukunft also mehr Freiheiten in die Hand, um bessere Spiele mit spannender Story und stärkerer Charakterentwicklung zu entwickeln.

Was bedeutet das nun für Nintendo?

Hoffentlich nicht nur weitere Remaster wie Disney Classic Games: Aladdin und der König der Löwen und die Jedi Knight-Spiele. Ich persönlich sehe so viel Potential in Disney-IPs. Spider-Man ist ein hervorragendes Beispiel, wie es richtig gemacht werden kann. Es gibt gefühlt eine Million Marvel-Charaktere, um die man packende Storys weben kann. Ein Aladdin-Spiel im Stil von Prince of Persia, oder ein Black Widow-Spiel mit Stealth-Elementen, von mir aus sogar ein Hawkeye Bogenschussturnier – der Kreativität sind grundsätzlich erst einmal keine Grenzen gesetzt.

Das einzige Remaster, das ich noch nehmen würde, wäre Herkules. Das war toll.

Bis wir die weiteren Anstrengungen von Disney sehen, könnt ihr euch die Zeit mit Nintendos IPs verbringen. Wie wäre es mit Fire Emblem: Three Houses, bei dem der DLC gerade frisch veröffentlicht wurde?

Was würdet ihr euch von neuen Disney-Spielen erwarten? In welcher IP seht ihr das größte Potential?

Quelle: nintendoenthusiast

Über Roger Hogh 517 Artikel
Baujahr 1987, begann bereits als Zwerg mit einem Sega Master System II zu zocken, der einzigen Nicht-Nintendo-Konsole, die er je besessen hat. Begeisterter Fan von guten Metroidvanias und The Legend of Zelda. Überwiegend Einzelspieler, aber man findet ihn gerne mal bei einer Runde Smash Bros, natürlich als Link.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*