Deadly Premonition 2: Transgender-Community sauer, Swery entschuldigt sich

Der Ärger um Deadly Premonition 2: A Blessing in Disguise reißt nicht ab. Gestern erst berichteten wir über technische Mängel und eine halbherzige Antwort, dass diese demnächst ausgebessert würden. Nun entschuldigte sich der Director des Spiels, Hidetaka Suehiro, öffentlich bei der Transgender-Community, weil sie sich falsch repräsentiert fühlt.

Hier ist das Statement:

Liebe Deadly Premonition Fans,

Ich möchte euch etwas wichtiges mitteilen:

Durch ein paar Freunde habe ich davon erfahren, dass ich eventuell Transgender in meinen Szenarien verletzt habe. Das war wirklich nicht meine Absicht und es tut mir sehr Leid.

Manche Szenen werden nun noch einmal von einem Team überprüft, welche auch Diverse Mitglieder enthält. Diese werde ich dann UMGEHEND umschreiben.

Bitte bleibt Deadly Premonition weiterhin treu.

Ich bin derjenige, der die Szenen geschrieben hat. Die anderen können nichts dafür. Es war mein Fehler, also seid nicht über die anderen verstimmt.

Swery

Swery bei Twitter

Wir haben das Spiel zwar noch nicht selbst gespielt, aber es scheint sich um mehrere Szenen zu handeln, in denen Agent York einen Transgender-Charakter mit dem falschen Geschlecht und dessen alten Namen (Deadname) anspricht. Immerhin scheint Swery ernsthaft darum bemüht, diese Szenen abzuändern, um die Wogen zu glätten.

Wie findet ihr diese Reaktion? Wie weit seid ihr schon bei Deadly Premonition 2?

Quelle: NintendoEverything

Über Roger Hogh 731 Artikel
Baujahr 1987, begann bereits als Zwerg mit einem Sega Master System II zu zocken, der einzigen Nicht-Nintendo-Konsole, die er je besessen hat. Begeisterter Fan von guten Metroidvanias und The Legend of Zelda. Überwiegend Einzelspieler, aber man findet ihn gerne mal bei einer Runde Smash Bros, natürlich als Link.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*