Cooking Mama: Cookstar – Verschwinden aus dem Nintendo eShop erklärt

Cooking Mama: Sweet Shop visited at www.games.ch

Wer hätte es gedacht aber es gibt tatsächlich ein Antwort auf die Frage, warum Cooking Mama: Cookstar aus dem Nintendo eShop verschwunden ist.

Ein anonymer Entwickler hat sich kürzlich mit Screenrant in Verbindung gesetzt um Informationen darüber zu erhalten, warum das neuste Cooking Mama-Spiel so kurz nach seiner Veröffentlichung wieder aus dem Nintendo eShop verschwunden ist. Ursache scheint ein laufender Rechtsstreit zu sein, welcher zu einer verminderten Anzahl von physischen Kopien geführt hat.

Die Aussage über die Krypto-Währung war ein Schlagwort. Der Chef von Planet Entertainment weiß sehr wenig über solche Dinge… er hat nur eine schicke Sprache benutzt, um potentielle Investoren zu gewinnen, die solches Zeug mögen. Was die Abstürze/ Überhitzung betrifft. Das hängt damit zusammen, dass man das Spiel als Einheit entwickelt. Von vielen Leuten, die an ihrem ersten Spiel arbeiten… es ist nicht das beste Produkt, dennoch hat es mehrere heftige Kritiken von Nintendo und Sony überstanden. Es gibt keine Möglichkeit, das Krypto-Mining-Material diesen Test hätte bestehen können. Ich bezweifle, dass jemand bei 1p überhaupt in der Lage wäre, so etwas zu machen.

Statement eines unbekannten Entwicklers

Das war noch lange nicht alles

Das Bild zeigt die Mama aus Cooking Mama. Sie zwinkert uns zu mit einem Auge so als wäre alles okey.
Quelle: NitendoOnline

Es gibt einen Rechtsstreit zwischen dem Publisher Planet Entertainment und dem 1p-Inhaber, Office Create (mittlerweile besser bekannt als Cooking Mama Limited). Planet Entertainment veröffentlichte das Spiel entgegen einer Anfrage von Office Create, die das Spiel weiter aufpolieren oder vielleicht sogar absagen wollten.

Irgendwann kam es dazu, dass die japanischen Kunden anfingen, das Entwicklerstudio zu überwachen. Ein Streit begann in dessen Verlauf die Kunden aufgefordert wurden, zu gehen, wenn sie nicht anfingen, konstruktiv zu sein. Als sie (die Kunden) herausfanden, das Planet Entertainment das Spiel herausgebracht hatte, nutzten sie ihre Nintendo-Kontakte, um das Spiel aus dem Nintendo eShop zu nehmen und die Produktion der Software-Karten einzustellen.

Insgesamt liebt jeder bei 1p das Franchise um Cooking Mama und hat sein Bestes getan, um das beste Produkt zu machen. Vor allem wenn man die starke Einmischung der oberen Ränge in Betracht zieht. Ich denke das Spiel ist bei weitem nicht perfekt, aber es wäre gut gegangen, wenn man dem Verlag nicht ständig Steine in den Weg gelegt hätte.

Uns wurde gesagt, dass das Spiel im März herauskommt. Mehr wussten wir nicht. Die Chefin bei 1p, Tobi, behält so etwas für sich und meint oft, sie wolle uns nicht mit solchen Details belasten. Office Create blockierte ebenfalls die Werbung. Es gab Youtube-Werbungen, Websites und Tic-Toc-Werbungen, die niemals herauskamen. Die Zukunft von Cooking Mama: Cookstar bleibt also weiter ungewiss, vor allem da der Entwickler mit folgenden Worten endete: Soweit ich weiß verklagt Planet Entertainment Office Create aufgrund der Geldverluste, die die Entfernung aus dem Nintendo eShop nach sich zieht. Es ist schwer zu sagen, ob das Spiel jemals richtig veröffentlicht wird.

Statement eines unbekannten Entwicklers bei 1p

Lange Rede, kurzer Sinn

Das Bild zeigt ein verwirrtes Männchen, welches die Fragen How und Why in den Händen hält. Es passt ganz gut zur Situation um das Game Cooking Mama.
Quelle: 123RF

Um ehrlich zu sein klingt das alles nicht so gut. Ein laufender Rechtsstreit und die absolute Ungewissheit, ob das Spiel jemals auf dem Markt erscheint. Das gefällt wohl weder den Entwicklern noch dem Publisher. Ob Cooking Mama: Cookstar jemals erscheinen wird, bleibt also ungewiss.

Was denkt ihr? Interessiert euch dieses ganze hin und her um Cooking Mama: Cookstar? Oder seid ihr mittlerweile auch einfach nur noch genervt? Lasst uns eure Meinung gerne in den Kommentaren da.

Quelle: NintendoSoup

Über Caren Koch 849 Artikel
Geboren im Jahre 1997 bin ich wirklich froh darüber, mich noch ein echtes 90er-Unikat nennen zu können.Geboren und aufgewachsen bin ich im Saarland, wohne und arbeite auch immer noch hier. In meinem Job als chemisch technischer Assistent habe ich sehr viel mit Zahlen und Rechnen zu tun, das Zocken ist daher ein nette Abwechslung für mich.Meine erste Konsole war eine NES. Ich besitze auch heute noch eine und liebe sie abgöttisch. Neben der NES habe ich noch zwei Nintendo 3DS-Systeme und natürlich eine Nintendo Switch. Meistens Spiele ich Jump`n`Run und Strategiespiele, bin aber allem gegenüber offen. Was ich nicht so mag sind Horror- und Actionspiele, wobei es auch hier natürlich Ausnahmen gibt. Auf der Switch ist mein aktuelles Lieblingsspiel Monsters 2, wobei ich auch für eine Partie Overcooked 2 mit meiner Schwester immer zu haben bin.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*