CEO von PlatinumGames Kenichi Sato über die Zukunft

CEO Kenichi Sato spricht über die strahlende Zukunft des Studios!

Momentan ist PlatinumGames vielerorts im Gespräch. Zum einen durch die erfolgreiche Kickstarter-Kampagne zu Wonderful 101 und zum anderen durch ihre verschiedenen Ankündigungen.
Das beliebte Studio hegt schon seit Längerem den Wunsch, ihre Games selbstständig zu vermarkten, um mehr Entscheidungsgewalt und Freiheit zu erhalten. Das erste Projekt, welches das Studio eigenständigt vermarktet, ist Project G.G. Der Titel ist nicht final, sondern lediglich ein Arbeitstitel. Dabei handelt es sich um das neueste Projekt von Designer-Legende Hideki Kamiya.
Im April diesen Jahres eröffnet man das Studio PlatinumGames Tokyo. Es ist der erste Entwicklungsstandort außerhalb des Haupt-Büros.

Nun hat sich der Firmen-Präsident sehr positiv über die Zukunft von PlatinumGames geäußert:

Die Welt soll lächeln

Es gibt sehr wenig, was lohnender ist, als jemanden zum Lächeln zu bringen. Wir glauben, dass Spiele eine großartige Möglichkeit sind, dies zu tun – eine Erfahrung mit jemandem zu teilen und ihn ein bisschen glücklicher zu machen. PlatinumGames wurde 2006 mit dem Ziel gegründet, Lächeln und Überraschungen auf der ganzen Welt zu verbreiten. Seitdem haben wir unser Bestes getan, um Heimkonsolenspiele zu erstellen, die voller Originalität sind, wobei die Zufriedenheit der Spieler oberste Priorität hat. Vierzehn Jahre später sind wir stolz darauf, von Spielern und anderen Entwicklern weltweit als einer der führenden japanischen Spieleentwickler angesehen zu werden. Ich bin immer demütig, wenn ich Spielestudios im Ausland besuche, und unsere Kollegen dort sagen mir, dass sie Fans von PlatinumGames sind.

CEO Kenichi Sato über die Zukunft von PlatinumGames
Das Bild zeigt ein Werbebild zu dem Game Wonderful 101.
Dieser Heldentitel bekommt eine Remaster-Fassung für die Switch

Die Chance der moderneren Technik

Die Spieleindustrie hat sich in den rund vierzig Jahren seit der Ankunft der Heimkonsolen in Japan stark verändert. Neue Fortschritte bei Technologie und Netzwerkfunktionen haben frühere Hardware-Einschränkungen zerstört, und jetzt gehen wir davon aus, dass Sie auf fast jedem Gerät, das Sie haben, unterhaltsame und ansprechende Spiele spielen können. Unabhängig davon, wie viel Technologie sich entwickelt, ändert sich eines nie: Bei der Spielekultur geht es um Unterhaltung. Und da die Technologie um uns herum immer stärker wird, werden wir uns weiterhin bemühen, die unterhaltsamsten Spiele zu ermöglichen. Ein Teil dieser Herausforderung bestand immer darin, ein geistiges Eigentum von PlatinumGames zu schaffen, das ausschließlich uns gehört, und wir haben endlich begonnen, diesen Schritt zu tun.

CEO Kenichi Sato über die Zukunft von PlatinumGames
Das Bild zeigt ein Werbebild zu dem Game Bayonetta 3.
Wann es wohl erscheint?

Die erste eigene IP

Im Dezember 2019 ging PlatinumGames eine Kapitalallianz mit Tencent Holdings ein. Dies ermöglichte es uns, ernsthaft mit der Arbeit an Project G.G., unserer ersten vollständig originalen IP, zu beginnen. Dies trug auch zu unserer Entscheidung bei, PlatinumGames Tokyo zu gründen – eine Säule unseres neuen Engagements, unsere Macht als Entwickler auszubauen. Zwischen unserem Büro in Osaka und PlatinumGames Tokio sind wir bereit, die schärfsten kreativen Köpfe in Spielen in West- und Ostjapan einzusetzen und auf noch größere Möglichkeiten zu erweitern.

CEO Kenichi Sato über die Zukunft von Platinum Games
Das Bild zeigt ein Werbeild zu dem Game Nier: Automata.
Nier: Automata ist sehr beliebt unter den Fans

Jeder ist ein Creator

Zwischen unserer Kapitalallianz mit Tencent, dem neuen PlatinumGames Tokyo, und weiteren Änderungen wird 2020 für uns ein sehr großes Jahr. Aus diesem Grund betrachten wir es als ein Jahr der „Wiederherstellung“. Unsere Fahrphilosophie in dieser zweiten Phase ist, dass bei PlatinumGames jeder ein Schöpfer ist. Für unsere Entwicklungsmitarbeiter ist das selbstverständlich. Dies gilt aber auch für die „Corporate Creators“ hinter den Kulissen, die sie unterstützen und wichtige Beiträge zur Funktionsweise unseres Unternehmens leisten. Jeder Mitarbeiter von PlatinumGames hat ein Interesse daran, qualitativ hochwertige Spiele in einer komfortablen und effizienten Umgebung zu erstellen. Dieser gemeinsame Zweck vereint uns, wenn wir zur nächsten Stufe übergehen.

CEO Kenichi Sato über die Zukunft von PlatinumGames
Das Bild zeigt ein Werbebild zu dem game Vanquish.
Ein technisch sauberer und stylischer Titel

Acht Prinzipien sollen das Team vereinen

Wir haben auch ein neues Credo verabschiedet, das wir “The Platinum 8” nennen. Dies ist eine Reihe von acht Prinzipien, die wir alle als Schöpfer teilen. Das Platinum 8 führt unser gesamtes Personal bei den Herausforderungen unserer täglichen Arbeit. Durch die Zusammenarbeit nach diesen Grundsätzen können wir meines Erachtens jedes Hindernis überwinden und das weltweit führende Studio für Spielerzufriedenheit werden.

CEO Kenichi Sato über die Zukunft von PlatinumGames
Das Bild zeigt ein Werbebild zu dem Game Metal Gear Rising: Revengeance.
Selbst im Metal Gear Solid-Universum haben sie mitgewirkt

Was zählt, ist die Leidenschaft

Natürlich sind technisches Know-how und Können bei der Spiele-Entwicklung wichtig, aber der wichtigste Teil bei der Entwicklung großartiger Spiele ist die Leidenschaft. Der Wunsch, etwas Spaß zu machen, ist absolut notwendig. Teamwork ist auch wichtig, egal ob es darum geht, aus den Erfahrungen aller einen gemeinsamen Wissenspool zu schaffen oder sich zusammenzuschließen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen und neue Möglichkeiten zu erkunden. PlatinumGames zielt darauf ab, ein Umfeld zu schaffen, in dem jeder, unabhängig vom Dienstalter, stolz als Schöpfer sein und einen Beitrag leisten kann. Wenn Sie motiviert sind, alles auf den Punkt zu bringen, um die Spieler zum Lächeln zu bringen, werden Sie sich wie zu Hause fühlen. Wir sind immer auf der Suche nach leidenschaftlichen Menschen, die beim Aufbau unserer Spiele und unseres Unternehmens helfen. Ich hoffe, Sie erwägen, sich uns anzuschließen und gemeinsam große Veränderungen in der Spielebranche vorzunehmen.

CEO Kenichi Sato über die Zukunft von PlatinumGames
Das Bild zeigt einen Spielausschnitt aus dem Game Project G.G. Zu sehen ist eine Gegenüberstellung von einem riesigen Kampfroboter und eine animalische, außerirdische Riesenbestie. Alles ist dabei in Rauch gehüllt.
Das neueste Projekt von Kamiya: Project G.G. (Arbeitstitel)

Was haltet ihr von den Aussagen des CEOs Kenichi Sato? Könnt ihr ihm beipflichten? Wie denkt ihr über die Kapitalalianz mit Tencent? WÜnscht ihr dem Studio viel Erfolg? Freut ihr euch auf Wonderful 101 auf der Nintendo Switch? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!

Quelle: PlatinumGames

Über Justin Aengenheyster 290 Artikel
Im Jahr 1992 erschien Mortal Kombat... und ich. Wir beide sind auf unsere Weise brutal. Ich für meinen Teil fahre brutal auf Videospiele ab und beschäftige mich gnadenlos mit verschiedenen Themen, um Gleichgesinnte zu informieren. Als treues Nintendokind befasse ich mich am liebsten auch mit Nintendospielen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*