Die Animal Crossing-Tagebücher

Animal Crossing: New Horizons erschien im März 2020 und damit zum perfekten Zeitpunkt während der Covid-19-Pandemie. Es bot Spielern in dieser Krisenzeit soziale Ruhe und Normalität. Nun werden eben genau diese Erfahrungen Teil der geschriebenen Geschichte, denn das National Videogame Museum erstellt damit die „Animal Crossing-Tagebücher“.

Worum geht es dabei?

Das National Videogame Museum (NVM) aus Sheffield in Groß Britannien, startet jetzt ein neues Projekt. Dabei sollen die Geschichten von Animal Crossing- Spielern während des Ausbruchs des Coronavirus dokumentiert und zusammengestellt werden . Das NVM hat nicht angegeben, wie sie diese Geschichten auswählen.

Diese neue Kollektion konzentriert sich auf das kulturelle Phänomen, das auf die Veröffentlichung von Animal Crossing: New Horizons für Nintendo Switch im März 2020 folgte, als die Welt sich durch die Pandemie veränderte. Dieses Videospiel wurde schnell zu einer internationalen Sensation, in der Millionen von Spielern zusammen mit einer Gruppe gesprächiger Tiernachbarn ihre eigene tropische Insel geschaffen und verwaltet haben. Das Spiel wurde zu einem wichtigen sozialen und kreativen Medium für Menschen, die während der Sperrung nicht persönlich Kontakte knüpfen konnten.

12. August 2020 – The National Videogame Museum (Link)
Das Bild zeigt einen Ausschnitt aus "Animal Crossing: New Horizons".

Animal Crossing-Tagebücher – Online-Ausstellung

Die Tagebücher sollen als eine innovative Online-Ausstellung veröffentlicht werden und so Möglichkeit zum Sammeln und Archivieren geben. Dabei zeichnet man zum ersten Mal die äußerst bedeutsame, aber kurzlebige und immaterielle Erfahrung aus der Perspektive des Spielers auf.

Iain Simons, Kulturdirektor der NVM, sagte: „Animal Crossing ist die perfekte Erfahrung für einen Lockdown. Der zufällige Zeitpunkt der Veröffentlichung war eine willkommene Erleichterung für Millionen von Menschen, die ins Freie wollten, es aber nicht konnten, Freunde treffen wollten, aber nicht durften. Es ist keine Überraschung, dass dieser unglaublich kreative, soziale Raum in diesem turbulenten Jahr ein sicherer Hafen für Millionen Menschen wurde. ”

„Mit der fantastischen Unterstützung von Esmee Fairbairn möchten wir die verschiedenen Arten erforschen, wie Videospiele das Leben unseres Publikums berühren.“

12. August 2020 – The National Videogame Museum (Link)

Wie fändet ihr „Animal Crossing-Tagebücher“? Würdet ihr euch diese gern durchlesen oder eventuell eure eigene Geschichte dafür zur Verfügung stellen? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare!

Quelle: NintendoSoup

Über Bonnie Scott 127 Artikel
Ich bin im Jahr der Spiele-Legenden (1999) zur Welt gekommen, was konnte ich da anderes werden als Gamer? Mit Super Mario 64 und Digimon World überlebte ich, bis ich meinen Nintendo DS erhielt. Neben Guitar Hero on Tour nistete sich der kleine springende Klempner in mein Herz. Seither besaß ich jedes Mario-Game, das ich ergattern konnte. Die Nintendo 64 und die PS1 stehen noch im Regal - neben der Nintendo Switch. Meine Reise führte mich weiter zu Animal Crossing und Breath of the Wild. Lasst uns gespannt warten, wie es weiter geht...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*