Animal Crossing: New Horizons Direct-Zusammenfassung

Erschaffe so Wasserfälle, Steigungen und bearbeite deine Insel nach deinen Wünschen

Nachfolgend findet ihr noch einmal die komplette Direct und darunter unsere Animal Crossing: New Horizons Direct-Zusammenfassung.

„Oh mein Gott!“ war wohl die Hauptreaktion, die Animal Crossing-Fans während der Direct hatten. Mit wirklich vielen neuen Informationen machte Nintendo uns den Hof, nachdem man uns sehr lange hingehalten hatte. Aber mit der Direct hören die Infos noch nicht auf! Wie Tom Nook am Ende der Direct verkündete, würden bis zum Release weitere Infos folgen. Wir werden natürlich auch darüber berichten!

Das Bild zeigt die Begrüßung von Tom Nook zur Direct.

Begrüßt wurden wir von Tom Nook im neuen Animal Crossing: New Horizons – Stil. Durch die vielen neuen Infos, die präsentiert wurden, wurde die Direct in drei Teile geteilt:

  • 1. Das „Reif-für-die-Insel“ -Paket als Wiederholung
  • 2. Die Zukunft für Animal Crossing: New Horizons
  • 3. Die häufig gestellten Fragen beantwortet

Viel Wiederholung gab es allerdings nicht. Bereits der erste Teil war bis oben hin gespickt mit neuen Details und Informationen. Wir fassen für euch zusammen:

Der Start von Animal Crossing: New Horizons

Das Spiel beginnt mit der Wahl unserer Hemisphäre, also dem Teil der Erde, auf dem wir leben wollen. Der Unterschied der beiden Möglichkeiten, besteht lediglich aus der jeweiligen Reihenfolge der Jahreszeiten. Wählt ihr am 20. März die Nordhalbkugel, startet ihr mit Frühlingsbeginn!
Desweiteren können wir uns eine Karte aussuchen, die uns gefällt.

Das wir frei jedes Item auf unsere Insel platzieren können, wissen wir schon aus vorhergehenden Trailern. Trotzdem habt ihr hier noch einmal zwei Bilder zum Genießen.

Das Abenteuer auf eurer Insel beginnt mit einer kurzen Einführungsveranstaltung. Diese besucht ihr zusammen mit zwei Bewohnern, die zeitgleich mit euch auf der Insel starten. Danach bekommt ihr euer Zelt ausgehändigt und könnt es überall auf der Insel platzieren! Ja, sogar am Strand! Und… die wohl größte Neuerung: das Zelt eurer Nachbarn dürft ihr auch platzieren!
Kurz danach bekommt ihr dann auch schon euer Nook Phone ausgehändigt.

Zusätzlich zu eurem Zelt erhaltet ihr von Nook Inc. noch eine kleine Grundausstattung. Lampe, Liege und ein Radio. Der Start ist gesichert.
Desweiteren begrüßt euch Tom Nook jeden Tag und gibt eine kurze Einführung zum Tag und kündigt eventuelle Events an.

Crafting und DIY – das neue System von Animal Crossing

Danach kann es quasi direkt losgehen. Das Service-Center von Nook Inc. hat 24/7 geöffnet und bietet verschiedene Möglichkeiten Items zu kaufen, zu verkaufen und herzustellen.
Hier lernt ihr bei Tom Nook, wie ihr eure eigene Werkbank herstellen könnt, um, egal wo auf eurer Insel, Sachen herstellen zu können. Sehr praktisch.
Weiter geht es mit dem Design-Lehrgang bei Tom Nook. Ein weiteres großes Feature von Animal Crossing: New Horizons! Ihr könnt alles persönlich nach eurem Geschmack gestalten!

Du findest dein Zelt öde oder es ist zu klein? Kein Problem! Für schlappe 98.000 Sternis kannst du wie gewohnt bei Tom Nook einen Kredit aufnehmen und dir ein schnuckeliges Haus bauen! Natürlich lässt sich dies noch weiter erweitern! In der Direct sind drei weitere Räume links, hinten und rechts zu sehen.

Neue Bewohner

Neue Bewohner sind dieses mal viel einfacher zu handhaben als in den Vorgängern von Animal Crossing! Ihr habt die Möglichkeit ein Grundstück auf eurer Insel zu reservieren und bei Tom Nook gehen dann Interessenten ein, aus denen ihr auswählen könnt! Ebenfalls könnt ihr neue Bewohner bei einer Reise mit Dodo-Airlines anwerben oder auf eurem Camping-Platz treffen (siehe Die öffentlichen Einrichtungen)!

Was kann die Baulizenz?

Mit der Baulizenz kannst du als Insel-Designer die Insel nach deinen Wünschen gestalten! Baue Wege, verändere den Flussverlauf und erschaffe Wasserfälle und Strände. Alles ganz nach deinem Geschmack!

Die öffentlichen Einrichtungen

Der Flughafen

Der Flughafen sitzt am Steg am Meer und bietet eine komplett neue Einrichtung. Die Dodo-Airline fliegt euch wohin ihr wollt. Oder auch wohin ihr nicht wollt. Denn neben lokalem und online Multiplayer könnt ihr Nook Miles (welche ihr über ein Sammelsystem auf eurem Nook Phone sammelt) auch gegen ein spezielles Flugticket tauschen. Hier werdet ihr per Zufall auf eine einsame Insel gebracht und könnt dort Sammeln, was das Zeug hält! Vielleicht trefft ihr dort auch den einen oder anderen zukünftigen Nachbarn? Dazu später mehr!
Auch das Postsystem läuft hier über den Flughafen.
Im Online-Multiplayer und im lokalen Multiplayer können bis zu acht Spieler gleichzeitig auf einer Insel spielen. Wer sich seinen Spielstand mit anderen auf der Konsole teilt, hat gewisse Einschränkungen. Dazu erfahrt ihr hier mehr.

Museum, Boutiquen und Camping-Platz

Über eine Erweiterung des Services-Zeltes könnt ihr weitere öffentliche Einrichtungen platzieren. Hierzu gehört unter anderem das Museum, die Schneiderei, ein Camping-Platz und das Service-Center selbst.

Die passende Handy-App zum Spiel

Mit der „Nintendo Switch Online“-App könnt ihr verschiedene Funktionen nutzen. Unter anderem einen Voice-Live-Chat mit denjenigen, mit denen ihr gerade zusammen online spielt und einen Chat, mit den ihr Nachrichten ins Spiel schreiben könnt! Diese werden dann wie bei Animal Crossing: New Leaf angezeigt. Ebenfalls könnt ihr mit der App eure QR-Codes aus vorhergehenden Spielen einscannen!

Events wird es auch wieder geben

Neben den Feiertagen wie Karneval, Ostern, Weihnachten und Co. wird es auch wieder die monatlichen Events wie Angel-Turniere und Insektikus-Turniere geben. Diese werden allerdings von anderen Nachbarn ausgetragen.

Eure Meinung ist gefragt!

Das sind die großen Neuerungen von Animal Crossing: New Horizons.
Habt ihr schon Pläne für eure Insel? Wie hat euch die Direct gefallen? Welche Neuerung gefällt euch am besten? Hinterlasst uns gerne eure Meinung in den Kommentaren!

Über Bonnie Scott 137 Artikel
Ich bin im Jahr der Spiele-Legenden (1999) zur Welt gekommen, was konnte ich da anderes werden als Gamer? Mit Super Mario 64 und Digimon World überlebte ich, bis ich meinen Nintendo DS erhielt. Neben Guitar Hero on Tour nistete sich der kleine springende Klempner in mein Herz. Seither besaß ich jedes Mario-Game, das ich ergattern konnte. Die Nintendo 64 und die PS1 stehen noch im Regal - neben der Nintendo Switch. Meine Reise führte mich weiter zu Animal Crossing und Breath of the Wild. Lasst uns gespannt warten, wie es weiter geht...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*