Rüstungsinsel – Kurzbericht zum Pokémon-Erweiterungspass Teil 1

 
Pokémon Schwert & Schild Erweiterungspass Teil I: Die Rüstungsinsel

Gastbeitrag von Sven Khemiri

Am 17. Juni 2020 war es soweit und die erste Erweiterung für die aktuell achte Generation der Hauptspiele wurde weltweit veröffentlicht. Die allererste DLC-Erweiterung in der Geschichte der Pokémon-Serie führt uns dabei auf die Insel der Rüstung in Pokémon Schwert/Schild.

Features der Rüstungsinsel-Erweiterung

Erweiterte Features

Neben einem neuen Bereich auf der Karte, sowie einem neuen Story-Strang und neuen (altbekannten) Pokémon – inklusive Erweiterung des Pokédex und neuen Raid-Nestern –, erhalten wir dabei auch einige neue Optionen, um das Aussehen unserer Charaktere und der Ligakarte zu verändern – Frisuren, Kleidung und Hintergründe.

Das Aussehen des Chatakters kann mit weiteren Optionen verändert werden

Neue Features

  • Neue Items wie den EP-Pin, der die erhaltenen Erfahrungspunkte für eure Pokémon erhöht und den Zeichen-Pin, der die Chance auf die besonderen Markierungen der Pokémon erhöht.
  • Den sogenannten Urglmator, der es ermöglicht vier Items miteinander zu kombinieren und daraus ein neues – vielleicht sogar seltenes – Item herzustellen.
  • Die Dyna-Suppe, welche es euch erlaubt, einem Pokémon, das aktuell keinen Gigadynamax-Faktor besitzt, diesen hinzuzufügen – zumindest, wenn die Pokémongattung eine Gigadynamax-Form besitzt.
  • Neue Attacken für eure Trickkiste durch den Attacken-Helfer im Meister-Dojo. Ihr braucht dafür lediglich die neue Ressource namens Rüstungserz, welches ihr beispielsweise in den Dyna-Raids erhalten könnt.
  • Das Fokus-Sparring. Hierbei werden fünf aufeinanderfolgende Kämpfe mit einem Pokémon-Team bestritten, welches einem bestimmten Typ angehört. Doppelte Pokémon und Items sind dabei nicht erlaubt.
  • Das neue legendäre Pokémon Dakuma und seine Weiterentwicklung Wulaosu. Wulaosu verfügt übrigens über zwei verschiedene Typenkombinationen und Gigadynamax-Formen
  • Die Jagd nach Alola-Digda, eine Suchquest über die gesamte Insel hinweg.
  • Das Pokémon an erster Stelle in eurem Team folgt euch auf Schritt und Tritt – ganz wie in den Pokémon Let’s Go! Spielen.
Es gibt wieder euch folgende Pokémon / © Siliconera

Die ersten Eindrücke zum DLC

Ich will mich bemühen, niemanden zu spoilen und beschränke mich daher auf das Nötigste.
Gleich zu Beginn ist zu erwähnen, dass das DLC-Gebiet betreten werden kann, sobald ihr die Naturzone im Basis-Spiel erreicht. Die maximalen Level der Pokémon, denen ihr begegnen könnt, belaufen sich auf Level 60. Leider konnte ich nicht bestätigen, dass es eine Levelskalierung gibt. Einige Spieler berichten jedoch davon, dass das Level der Gegner mit der steigenden Anzahl eurer Orden aus der Hauptstory mitwächst, beziehungsweise mit dem Erreichen des Champion-Titels.

Die Rüstungsinsel fühlt sich insgesamt an wie die altbekannte Naturzone – nur deutlich belebter. Vielleicht liegt es an der Altersschwäche meiner Konsole, aber Ruckler und Lags tauchen bei mir weiterhin auf – allerdings nicht mehr so häufig wie zuvor.

Überall um euch herum seht ihr Pokémon, welche auf die eine oder andere Art mit der Umgebung interagieren. So kann es passieren, dass bei einem Spaziergang durch das neue Waldgebiet ein Pokémon über eure Köpfe hinweg von Baum zu Baum gleitet oder, dass ein riesengroßes Wasser-Pokémon vom Strand aus am Horizont zu sehen ist.

Das Bild zeigt Pokémon auf der Rüstungsinsel.
Um euch herum finden sich etliche Pokémon

Zur Story will ich nicht zu viel verraten. Euch erwarten direkt zu Beginn bekannte Gesichter und klassische Elemente der Pokémon-Reihe. Je nachdem, welche Edition ihr spielt, seid ihr sogar schon bereits auf eine der Schlüsselfiguren der DLC-Erweiterung getroffen.

Ihr werdet im Rahmen der Story unterschiedliche Prüfungen bewältigen, die nicht nur aus klassischen Pokémon-Kämpfen bestehen. Sie erinnern euch vielleicht auch an die eine oder andere Alternative aus den Vorgängerspielen und Spin-Offs.

Fazit zur Rüstungsinsel

Insgesamt war es schön, ein wenig frischen Wind in der Galar-Region zu erleben. Allerdings bleibt für mich persönlich ein sehr bitterer Beigeschmack zurück, denn mit der Spielzeit war ich nun wirklich nicht zufrieden. Mit einem austrainierten Team war die Story binnen weniger Stunden bereits durchgespielt, sodass ich diese bereits am Abend der Veröffentlichung abgeschlossen hatte.

Dennoch bewegt mich der DLC dazu, meine Arbeiten an der Bachelorarbeit zu unterbrechen und dafür die Joy-Con in die Hand zu nehmen. Außerdem hoffe ich inständig, dass der zweite Teil des Erweiterungspasses uns ein wenig länger unterhalten wird, wenn er im Herbst erscheint – oder, dass zumindest im Fall der Fälle die jüngsten Gerüchte um eine dritte Erweiterung – die Bestandteil des aktuellen Erweiterungspasses sein soll – stimmen.

Habt ihr euch den Erweiterungspass zugelegt? Was haltet ihr von der Erweiterung „Die Insel der Rüstung“?

Über Sven 2 Artikel
Sven, 30 Jahre alt und mindestens 23 Jahre davon großer Nintendo-Fan. Aufgewachsen ganz "Tief im Westen" des Ruhrgebiets. Sein erstes Spiel war The Legend of Zelda: Link's Awakening für den guten, alten Gameboy. Kurz nach der ersten Zocker-"Offenbarung", packte ihn neben der wachsenden Begeisterung für Zelda auch das Pokémon-Fieber. Seitdem kommt er von Nintendo und den dazugehörigen Franchises nur schwer weg. Sein Lieblingsgenre sind klassische Rollenspiele und Action Adventures mit fesselnder Story. Abgesehen von Nintendo, wohnen in seinem Haushalt auch die Produkte der Konkurrenz - der Konsolenkrieg ist etwas, dass er nicht nachvollziehen kann und will. Neben seinem Hobby arbeitet er im Gesundheitswesen und hat kürzlich ein Studium abgeschlossen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*