Meine bisherige Nintendo Switch-Reise – Part 2

Da seid ihr ja wieder! Schön, euch erneut begrüßen zu dürfen.
Gerne erzähle ich, wie meine Switch-Reise weiter verlief.

Verzeiht, wenn ich ab jetzt keine perfekte Chronologie mehr gewähren kann. Ich habe bisher viele Spiele gespielt und schaue zwar unter “Alle Software”, doch sind die Titel gemischt, je nachdem wann man sie erneut bzw. zuletzt gespielt hat.

Pokémon X Tekken

Welches Game aber sicher bei mir als nächstes anstand, war Pokémon Tekken DX. Mich machte die Idee, die Tekkenformel mit Pokémon zu fusionieren, extrem neugierig. Ich weiß, dass der Titel bei der Presse und auch unter Spielern nicht all zu gut wegkam, dennoch mochte ich es.
Mir gefiel der Wechsel von der 2D- auf die 3D-Sicht. Auch dass man Pokémon quasi trainieren konnte, wodurch einige Werte stiegen, war besonders, da ich sowas zuvor in keinem Fighting-Game gesehen hatte.

Online lief der Titel stabil und sah auch noch recht hübsch aus. Die Auswahl der Pokémon stimmte mich zufrieden. Am liebsten hatte ich mit Silvarro und Impoleon gekämpft. Ich schaute mir damals sogar völlig gebannt eine Weltmeisterschaft an. An sich ist der Titel nicht all zu komplex wie Tekken, birgt aber doch genug Spieltiefe in sich. Ich gebe zu, dass der Content relativ mager ist und man sich schnell sattsehen kann, wenn man nicht kompetetiv spielt. Aber das haben viele Fighting Games an sich.
Tatsächlich würde mich ein Nachfolger aber freuen. Etwas unverschämt finde ich den stabilen Preis, vor allem was die DLC-Kämpfer Turtok und Durengard samt Zusätzen angeht.

Das Foto zeigt ein Werbebild zu Pokémon Tekken DX für die Nintendo Switch.
Originell kombiniert

Artstyle- und Musikgranate

Der nächste Titel ist Battle Chaser: Nightwar. Ich kann mir vorstellen, dass viele von euch diesen coolen Titel gar nicht kennen. Es handelt sich dabei um ein rundebasiertes RPG. Die Kämpfe bestreitet ihr stets mit drei Charakteren; ihr habt aber insgesamt mehr zur Auswahl. Als ich zunächst durch Zufall einen Trailer zum Game sah, hat es mir der Artstyle in Kombination mit diesem Genre direkt angetan.

Catcht es euch?

Ich wartete sehnsüchtig auf den Release. Als es dann kam, kaufte ich es recht zugüg und hatte viel Spaß damit, mir kleine Taktiken auszudenken. Mir sagte die comichafte Präsentation des Spiels zu. Der Schwierigkeitsgrad war angenehm und die Attacken vielen sehr wuchtig aus. Wer weniger mit den großen, japanischen Produktionen wie beispielsweise Final Fantasy anfangen kann oder die Ports, der doch sehr alten Teile nicht spielen mag, findet hier eventuell eine kurzweilige Alternative.

Das Foto zeigt das Kamofgeschehen von Battle Chasers Nightwar für die Nintendo Switch.
Also wenn das nicht stylisch ausschaut, weiß ich auch nicht

Endlich wieder ein Mario im N64-Klassiker-Gewand auf der Switch

Schon witzig, wenn man bedenkt, dass viele kurzzeitig in der Nintendo-Direct bei der Vorstellung gedacht hatten, es könnte sich um Monster Hunter handeln. Nun gut, es war ein Dinosaurier zu sehen, aber lustig ist es im Nachhinein dennoch.

Einfach nur herrlich

So viele Fans hatten drauf gewartet und dann wurde es angekündigt. Super Mario Odyssey strotzt nur so voller Liebe zum Detail und vor Referenzen. Ich weiß noch genau, wie ich direkt morgens am Launchtag zum Drogeriemarkt Müller gelaufen bin und es mir kaufte. Ein Kumpel von mir war ebenfalls daran interessiert, aber noch auf der Arbeit. Ich schrieb ihm, dass er sich beeilen müsse, da nur nur wenig Exemplare vorrätig waren. Tatsächlich lief er nach der Arbeit schnell zum Laden und ergatterte das letzte Exemplar. Und ja, dafür war er mir sehr dankbar.

Das Foto zeigt Mario im Hechtsprung in Super Mario Odyssey für die Nintendo Switch.
Am ersten Tag als Super Mario Odyssey in den Regalen stand

Als ich den Titel anwarf, war ich sofort gebannt. Als ich gesehen habe, wie viele coole Moves Mario in diesem Teil drauf hat, habe ich mich benommen wie ein kleines Kind: “Ahhh! Uuuhhh! Boa, wie GEIL!”. Hach, das ist Liebe.
Tatsächlich habe ich den Titel auch zu 100% komplettiert, auch wenn ich mir die letzten ca. 50 letzten Fundorte der Monde im Internet angeschaut habe. Ich wollte einfach nicht zum x. Mal durch die Welten laufen. Einige Monde sind richtig fies versteckt.
Allgemein bietet Super Mario Odyssey keinen hohen Schwierigkeitsgrad, doch gibt es schon die ein oder andere Challenge.
Technisch ist das Game echt gut, wenn auch mit kleineren Einbußen.

Nintendo hatte hier einmal mehr bewiesen, dass sie noch immer Meister der Kreativität und Qualität sind. Das Game ist so charmant präsentiert und erinnert an so viele alte Zeiten. Ich liebe es.

Das Foto zeigt einen Dinosaurier mit Mario-Kappe und Bart in Super Mario Odyssey für die Nintendo Switch.
Zu Monster Hunter schrieb ich einem Freund: “Sei das Monster!… Mit Bart!

Erstklassiges Shoot ‘Em Up

Habt ihr mal Bock auf so einen richtigen guten und knackigen 2D-Twin-Stick-Shooter? Auf ein qualitativ hochwertiges Shoot ‘Em Up? Dann schaut euch unbedingt mal Rive: Ultimate Edition an:

Man könnte meinen, Michael Bay hätte es produziert

Dieser Titel nimmt sich selbst und die Videopsielwelt mit einer guten Portion Humor auf die Schippe. Ist doch immer wieder erfrischend, wenn die “vierte Wand” durchbrochen wird.
Beeindruckt hat mich die optische Präsentation, welche bei stabilen 60 FPS gehalten wird in Kombination mit der extrem präzisen Steuerung. Definitiv eines der besten Shmups, dass ich bisher gezockt habe.
Es ist allles anderes als einfach. Vor allem, dabei ruhig zu bleiben, da es viele Trial&Error-Passagen gibt und man manchmal wahrhaftig mit Feinden bombadiert wird. Nichtsdestotrotz unterhielt mich der Titel durch seinen 80er-Action-Charme ganz gut.
Man lernt dabei super, seine Aggressionen in Konzentration zu kanalisieren.
Als kleinen Funfact mag ich anmerken, dass ich Spinnen hasse wie die Pest, doch den Spinnenroboter, den man im Titel zockt, extrem cool finde.
Es ist der letzte Titel des niederländischen Studios Two Tribes gewesen; ein würdiger Abschluss, wie ich finde!

Das Foto zeigt eine Action-Sequenz aus Rive: Ultimate Edition. Zu sehen sind Explosionen und feindliche Flugobjekte inmitten von Flammen.
Knallharte Action gefällig?

Mein absoluter Liebling auf der Nintendo Switch

Wer meinen Schwärmbeitrag zu Xenoblade Chronicles 2 gelesen hat, weiß, dass dieser Titel mein absolutes Lieblingsspiel auf der Nintendo Switch ist. Ich hatte davor ohnehin richtig Lust auf ein großes und gutes RPG auf der Switch. Dann sah ich das! Schaut euch doch gerne mal den Trailer an, um eventuell zu verstehen, wieso ich so gebannt war, vor allem am Ende:

Da bekomme ich Gänsehaut und Tränen in den Augen

Tatsächlich war ich so verrückt und habe mir so ziemlich jede News, die ich finden konnte, dazu durchgelesen. Und ja, ich habe bei der Googlesuche nicht nur die erste Seite druchforstet. Ich habe jede einzelne Information verschlungen und mich richtig auf das JRPG gehypt. Als ich das Spiel anwarf, war ich direkt drin. Mir gefiel die Steuerung, das HUD, die Sprachausgabe, das Setting, die Dialoge, ach ich fand alles einfach erstmal geil.
Die Story hat mich gefesselt und es machte mir sogar Spaß, lange zu grinden. Ich hatte gewisse Orte sehr schnell auf das Maximum entwickelt, weil ich immer wieder bergungstauchen gegangen bin, um Schatztruhen zu öffnen. Dabei habe ich verschiedene Klingen und deren Moves ausprobiert und mich an der Musik und dem Loot erfreut.

Das Foto zeigt ein Gebiet aus Xenoblade Chronicles 2.
Ein atemberaubendes gebiet

Und obwohl das Spiel so einige Schwächen bezüglich der Technik, der Streckung und einigen seltsamen Designentscheidungen hat, liebe ich es dennoch. Beispielsweise kann man ein Party-Mitglied nur aufleveln, indem man ein Minispiel zockt. Viele Quests sind recht unspektakulär bei den Klingen. Die Optik im Handheldmodus der Switch ist recht hässlich, Pop Ups überall.
Doch all das war mir im Endeffekt egal. Mich faszinierte, wie clever die ganzen Features ineinandergriffen und wie gut der Spieler nach und nach in die Mechaniken eingewiesen wurde.
Vielen Spielern stoß es sauer auf, dass der Kompass einen mehr verwirrte als zum Ziel zu führen. Ich hingegen fand es cool, mich so in der Welt zurechtfinden zu können, auch wenn es mich manchmal auch leicht nervte.

Die beiden größten Stärken sehe ich in der pompösen Spielwelt und dem Soundtrack. Sämtliche Gebiete wirken durch den Titanen-Hintergrund einfach episch und sind so weitläufig. Dazu schaut vieles so wunderschön aus.
Der Soundtrack ist meiner Meinung nach einer der besten der gesamten Videospielgeschichte! Wäre The Legend of Zelda: Ocarina of Time nicht so tief in meinem Herzen verankert, stünde XC2 diesbezüglich an der Spitze.

Umso mehr freue ich mich auf das für 2020 angekündigte Remaster von Xenoblade Chronicles, weil ich es bisher nicht gespielt habe.

So, hier endet vorerst meine Reise mit der Nintendo Switch. Eventuell habt ihr ja Lust, weiter am Ball zu bleiben und bei Part 3 wieder am Start zu sein! Bis dahin wünsche ich euch viel Spaß mit eurer geliebten Switch!

Über Justin Aengenheyster 290 Artikel
Im Jahr 1992 erschien Mortal Kombat... und ich. Wir beide sind auf unsere Weise brutal. Ich für meinen Teil fahre brutal auf Videospiele ab und beschäftige mich gnadenlos mit verschiedenen Themen, um Gleichgesinnte zu informieren. Als treues Nintendokind befasse ich mich am liebsten auch mit Nintendospielen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*