Die Zukunft von New Horizons – Montagsmeinung

In einem Interview mit Polygon äußerte sich Doug Bowser, der Präsident von Nintendo of America, über die Zukunft von New Horizons. Dabei geht es vor allem um die zukünftigen Updates und in welchen Abständen diese weiterhin kommen werden. Wir wollen jedoch nicht nur das Interview mit euch auswerten, sondern auch Meinungen zum Thema austauschen.

Was die Entwickler vorgesehen haben…

Am 16. Dezember veröffentlichte Polygon ein Interview mit Doug Bowser, dem Präsidenten von Nintendo of America und sprach über einige wichtige Themen, wie dem Problem des Joy-Con-Drift, der Limitierung von Super Mario 3D All-Stars und die Weiterentwicklung von Nintendo Switch Online.
Doch auch die weitere Unterstützung von Animal Crossing: New Horizons wurde besprochen:

Polygon: Ich habe auf Animal Crossing: New Leaf und die Art und Weise zurückgeblickt, wie das Spiel langfristig unterstützt wurde. Es hatte seinen ganzjährigen Zeitplan, dann blieb es im Grunde mehrere Jahre bei demselben Zeitplan und dann gab es später ein bedeutendes Inhaltsupdate.
Planen Sie angesichts des unmittelbaren Erfolgs von New Horizons eine ähnliche Trittfrequenz wie bei New Leaf ? Oder glauben Sie, dass die Frequenz eher wie bei Animal Crossing: Pocket Camp wird, welches sich ständig weiterentwickelt?

Bowser: Ich sehe hier zwei mögliche Wege, einen, den Sie bereits erwähnt haben. Dies war unser Update-Zeitplan, der von den Entwicklern stammt. Und der kann sich um Jahreszeiten drehen, es kann sich um Ereignisse handeln oder es kann sich um verbesserte Gameplay-Funktionen handeln. Und das wird auch in Zukunft so bleiben.

Quelle: Interview von Polygon mit Doug Bowser, Stand: 20. Dezember 2020 13:00 Uhr
Übersetzt
Das Bild zeigt die Belohnungen vom Museumstag in "New Horizons".
Die Belohnungen vom Museumstag waren… meeh…

Das ist eigentlich nichts Neues…

Wer gut aufgepasst hat, erinnert sich vielleicht noch daran, dass bereits im April 2020 Updates für die nächsten zwei bis drei Jahre angekündigt wurden, wir berichteten darüber.
Damit ist an der Aussage von Doug Bowser eigentlich nichts neu. Es bleibt also dabei, dass es für Animal Crossing: New Horizons die nächsten zwei bis drei Jahre im Abstand von ungefähr drei Monaten immer mal Updates gibt. Diese können sich entweder an Jahreszeiten, Feiertagen oder verbesserten Spielfunktionen orientieren.

Doch hört man sich in der AC-Community um, sind die wenigsten Spieler davon begeistert. Viele hätten sich mehr Updates mit mehr Inhalt gewünscht. Ähnlich dem aktuellen Update-Prinzip von Animal Crossing: Pocket Camp. Ja, auch ich gehöre zu diesen Spielern. Wie schön wäre es zum Beispiel gewesen, wenn man zum Museumstag nicht nur öde Wand-Deko bekommen hätte, sondern richtiges Mobiliar. Ich hätte mir hier gut eine Fossilien-Rutsche vorstellen können, die halt aussieht wie das Fossil eines Brachiosaurus und weitere Items im ähnlichen Stil.

Das Ganze könnte man noch weiter spinnen: Im Rahmen des Tages der Natur, könnte man zum Beispiel Unkraut für Gerd jäten, der einem dann als Belohnung ein DIY für Items wie das Feenglas aus Pocket Camp gibt. Mit solchen speziellen Items könnte man seine Insel noch schöner dekorieren und wirklich individuell gestalten.
Schön wäre dabei aber auch, wenn die Nachbarn mit den Items interagieren könnten, so wie auch in Pocket Camp.

Das Bild zeigt die Belohnung der Mai-Feierei von "New Horizons".
Als Belohnung der Mai-Feierei gab es nur das DIY der Hecke… ebenfalls meeh…

Schlechte Aussichten für alle, die auf mehr warten

Doch die oben beschriebenen Items oder Updates wird es in New Horizons nicht geben. Denn wie man dem Interview mit Doug Bowser entnehmen kann, bestätigt er indirekt die bisher bekannte Update-Frequenz. Man kann auch damit rechnen, dass diese Updates keine wesentlichen Veränderungen mehr ins Spiel bringen.

Wir haben jetzt fast ein Jahr mit Animal Crossing: New Horizons verbracht und nachdem ich zeitweise pro Tag 6 bis 8 Stunden gespielt habt, zieht es mich seit Halloween nicht mal mehr täglich ins Spiel. Ich bin froh, wenn ich es einmal in der Woche spiele.
Ich denke, dass New Horizons in zwei Jahren seinen Reiz für mich komplett verloren hat und ich es weiter verkaufe. Denn wenn ich mir anschaue, welche möglichen Neuerungen noch ins Spiel kommen könnten, sieht es echt mau aus. Mir persönlich fehlt auch etwas die Möglichkeit einer zweiten Insel, die ich gern hätte.

Vielleicht sehe ich auch für die Zukunft von „New Horizons“ zu schwarz. Wie ist eure Meinung und welche Erwartungen habt ihr an die Updates? Schreibt uns eure Meinungen gerne in die Kommentare!

Über Bonnie Scott 170 Artikel
Ich bin im Jahr der Spiele-Legenden (1999) zur Welt gekommen, was konnte ich da anderes werden als Gamer? Mit Super Mario 64 und Digimon World überlebte ich, bis ich meinen Nintendo DS erhielt. Neben Guitar Hero on Tour nistete sich der kleine springende Klempner in mein Herz. Seither besaß ich jedes Mario-Game, das ich ergattern konnte. Die Nintendo 64 und die PS1 stehen noch im Regal - neben der Nintendo Switch. Meine Reise führte mich weiter zu Animal Crossing und Breath of the Wild. Lasst uns gespannt warten, wie es weiter geht...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*