Nintendo Direct Mini: Wirklich eine Enttäuschung?

War die Nintendo Direct Mini wirklich lahm?

Am 26. März überraschte uns Nintendo mit einer Direct Mini. Einfach mal auf YouTube geworfen, hoffte das Unternehmen, dass es sich schon schnell verbreitet. Nun ja, das tat es dann auch. Natürlich gieren die Fans nach frischer Software auf ihrer Hybridkonsole.

Wir haben viele Stimmen unserer Leser vernommen, welche sichtlich enttäuscht waren. Die Quintessenz der Kritik stellte die Abstinenz echter und vor allem neuer Hype-Titel dar. Bis zum Juni wissen wir nun, womit wir rechnen können. Einiges an Ports, viele Informationen sind aufgewärmt oder minimal erweitert. Nichtsdestotrotz erreichten uns auch neue Projekte, wie zum Beispiel der Free-to-Play-Titel Ninjala.

Schauen wir uns doch einmal an, was Nintendo präsentiert hat:

Quelle: Nintendo (YouTube-Beschreibung)

Was davon ist wirklich neu? Also kein zusätzlicher Inhalt oder Port?
Da haben wir zum einen das bereits erwähnte Ninjala und Clubhouse Games: 51 Worldwide Classics sowie Nintendos Good Job!.
Auch wenn Bravely Default 2 neu erscheint, thematisierte man es schon in der September-Direct von 2019.
Somit sollten es drei völlig frische Ankündigungen in der Nintendo Direct Mini geben.

Wie denkt unser Team darüber?

Im Folgenden mag ich euch einige Aussagen des Teams mit auf den Weg geben:

Roger:

Ich finde, der Direct Mini hat man angemerkt, dass sie kurzfristig zusammengestellt wurde. Das war mehr eine Notlösung als tatsächlich ein vernünftiges Marketing-Tool. Ninjala ist eines der wenigen neuen Spiele, was grundsätzlich nicht jedermanns Sache ist. Ich persönlich freue mich dennoch über die 2K-Games.

Roger via WhatsApp

Christian:

Mit Ausnahme der Bravely Default 2– und der Xenoblade-Ankündigung gab es für mich auf dieser Direct Mini keine interessanten News. Das eine ist ein neues Spiel, das seinen Ursprung jedoch auf dem 3DS findet, das andere ein Port. Animal Crossing ist nicht meine Spielereihe, XCOM 2 habe ich längst auf dem PC durch. Das Gleiche lässt sich über Bioshock sagen. Alles Top-Titel, aber für mich persönlich nichts.

Auch die Erweiterungen für Super Smash Bros. Ultimate sind mir einerlei. Von daher freue ich mich auf eine große Direct mit Nintendo-Knallerankündigung.

Für mich bleibt Nintendo immer Nintendo. Sie sind und waren schon immer Könige der erst kurz angekündigten und dann veröffentlichten Überraschungstitel. Von daher sehe ich diesem Jahr sehr hoffnungsvoll entgegen.

Christian via WhatsApp

Sebastian:

Ja, Xenoblade ist ein geiles Spiel, aber auch nur ein Remaster. Mich persönlich freut es, dass die Borderlands-Collection kommt, einfach wegen der Möglichkeit, Borderlands unterwegs zocken zu können. Den Rest der Spiele fand ich auch nicht wirklich spektakulär. Wie schon gesagt wurde, es fehlen die Knaller!

Sebastian via WhatsApp

Niklas:

Für mich als PC-Spieler war Nintendo immer die zweite aber einzige zusätzliche Plattform. Eben weil Nintendo nunmal Nintendo ist. Mario, Zelda, Yoshi – All solche Klassiker mit ihren ganz eigenen Welten.

In letzter Zeit liegt die Switch auf der Seite. Mario bekommt meist nur Ports, Zelda ist durch, Mario Party war Müll, Mario Kart 8 kenn ich seit der Wii U.

Mein persönliches „Nintendo weil Nintendo“-Interesse lässt immer weiter nach. Und ehe Nintendo sich nicht erinnert, was sie wirklich können, bleibt die Konsole wohl auch weiterhin ziemlich oft aus.

Niklas via WhatsApp

Marcel:

Lange Zeit mussten wir auf eine allgemeine Nintendo Direct warten. Um genau zu sein, waren es 203 Tage. Und was kommt dann? ‚Nur‘ eine Direct Mini? Klar, vielleicht spielt die aktuelle Situation da stark mit rein. Zudem noch diese Präsentation aus dem Nichts. Dennoch: Besser als nichts, dachte ich nach diesem unverhofften Upload Nintendos auf dessen YouTube-Kanal.

Der spontanen Ankündigung geschuldet, konnte ich die Direct Mini dann auch nicht direkt anschauen, sodass ich potenzielle Spoiler meiden musste.

Was bleibt nun von dieser Präsentation?

Wir kennen nun das Veröffentlichungsdatum von Xenoblade Chronicles: Definitive Edition, es erscheint bereits Ende Mai.
Ansonsten bekommt Animal Crossing: New Horizons kostenlose Updates mit Events, der nächste Kämpfer für Super Smash Bros. Ultimate kommt aus der neuen Nintendo-IP ARMS, die neueste Erweiterung für MARVEL Ultimate Alliance 3 wurde vorgestellt und Ring Fit Adventure erhielt ein Update mit Fokus auf Musik-Rhythmusübungen.

Marcel via WhatsApp

Alles nur Updates?

Also alles nur Updates? Nicht ganz! Denn es gab auch richtige Ankündigungen: 2K Games veröffentlicht sowohl die Bioshock– als auch die Borderlands-Collection sowie die XCOM 2-Collection für die Switch. Das sind allesamt sehr interessante Titel, die – wenn vernünftig umgesetzt – Highlights werden könnten. Zudem fand ich sehr schön, dass wir ein paar Informationen zu Bravely Default II erhalten haben und sogar direkt eine Demo testen konnten! Diese beiden Themen waren für mich schon die größten Highlights dieser Präsentation.

Nettes Beiwerk waren dann noch das von Splatoon inspirierte Ninjala, die Brettspielsammlung Clubhouse Games, Star Wars Jedi Knight: Jedi Academy, Star Wars Episode I Racer und Panzer Dragoon: Remake.

Normalerweise schließt Nintendo seine Directs mit einem Knaller ab. Normalerweise, denn als letzte Ankündigung folgte lediglich ein Veröffentlichungszeitraum für den Erweiterungspass von Pokémon Schwert und Schild. Und so schloss ich die Präsentation nicht, wie sonst, mit einem wohligen Hype-Gefühl. Vielmehr setzte eine leichte Ernüchterung ein. Versteht mich nicht falsch. Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit den knapp 30 Minuten und den Ankündigungen. Allerdings fehlte mir abseits der 2K-Portierungen der eine oder andere Kracher, auf den ich hinfiebern kann. Und so muss ich vermutlich bis Juni – dem E3-Zeitraum – auf große Ankündigungen von Nintendo warten.

Marcel via WhatsApp

Unsere Ladies meinen…

Bonnie:

Natürlich haben sich alle Nintendo-Fans eine große Direct gewünscht, nachdem die Wartezeit so lang war. Aber wie vieles muss auch dieses unter der Berücksichtigung der aktuellen Situation gesehen werden. Klar, die Fans haben zu Hause viel Zeit und hätten sich auf eine umso ausführlichere Direct gefreut. Aber gerade um den Mitarbeitern etwas Druck zu nehmen, ist diese Direct Mini perfekt gewesen.
Ich denke, sobald die Situation besser geworden ist, wird Nintendo noch etwas nachreichen.
Ansonsten kann ich mich den anderen Meinungen anschließen. Mir hat auch noch ein Knüller gefehlt.

Bonnie via WhatsApp

Caren:

Ich fand die Direct Mini ganz nett. Wobei ich die angekündigten Spiele – wenn man jetzt mal Xenoblade Chronicles außen vor lässt – nicht so wirklich besonders finde.

Caren via WhatsApp
Das Bild zeigt den Schriftzug der Nintendo Direct Mini vom 3.26.2020.
Dezent, aber nicht uninteressant

Meine Meinung zur Nintendo Direct Mini

Ich persönlich bin tatsächlich zufrieden mit der letzten Direct. Objektiv betrachtet, sind schon wenige Neuheiten dabei und leider auch kein Kracher, allerdings habe ich noch genug zum Zocken und freue mich wahnsinnig auf Xenoblade Chronicles: Definitive Edition. Wie es sich gehört, habe ich mir auch brav die Collector’s Edition vorbestellt! Schließlich ist der Nachfolger bis heute mein Favorit auf der Nintendo Switch.

Aufgrund des Neuheiten-Mangels kann ich viele der enttäuschten Fans sehr gut verstehen, bin selbst aber noch bestens versorgt.
Ich finde es löblich, dass Nintendo trotz der Corona-Pandemie in solchen Zeiten sogar noch – ich vermute relativ kurzfristig – eine solche Präsentation auf die Beine gestellt hat.

Darüber hinaus gefiel mir die Demo zu Bravely Default 2 sehr gut. Dass Smash Ultimate einen ARMS-Boxer als nächsten DLC erhält, finde ich passend und freue mich drauf.
Mit solch einem Support des Publishers 2K habe ich nicht gerechnet und war dementsprechend positiv überrascht von den drei Collections.
Der Free-to-Play-Titel Ninjala erinnert mich stark an die Splatoon-Reihe und lädt mit seinem Preismodell gekonnt zum Ausprobieren ein.
Richtig überraschen konnte mich auch das kostenlose Update zu Ring Fit Adventure, welches eine echt sinnvolle Erweiterung darstellt. Die oben erwähnten wirklich neuen Ankündigungen schauen allesamt kreativ und einladend aus.
Meiner Meinung nach war es nicht sehr klug, die Direct Mini mit ein paar zusätzlichen Infos zum Erweiterungspass für Pokémon Schwert und Schild enden zu lassen.

Insgesamt eine akkurat geschnittene Präsentation mit einigen Überraschungen aber fehlendem Hype-Potenzial in Bezug auf Neues.

Wie seht ihr das Ganze? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare!

Über Justin Aengenheyster 289 Artikel
Im Jahr 1992 erschien Mortal Kombat... und ich. Wir beide sind auf unsere Weise brutal. Ich für meinen Teil fahre brutal auf Videospiele ab und beschäftige mich gnadenlos mit verschiedenen Themen, um Gleichgesinnte zu informieren. Als treues Nintendokind befasse ich mich am liebsten auch mit Nintendospielen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*