Geringe Auswahl an Nintendo-Merch – Montagsmeinung

Geringe Auswahl an Nintendo-Merch – Wir kennen es doch eigentlich alle. Uns gefällt eine Band oder eine bestimmte Marke und dann wollen wir uns am liebsten mit Merchandise dazu eindecken. Bei Marken wie Adidas oder Band-Merch stehen die Chancen sogar noch recht gut, etwas passendes in Größe und Geschmack zu finden. Doch wer sich vorgenommen hat, sich mit Nintendo-Merch zu bestücken, wird Schwierigkeiten haben.

Erste Anlaufstelle: Der My Nintendo-Store

Die erste Anlaufstelle dürfte für viele Gamer der My Nintendo-Store sein. Bereits hier ist die Auswahl recht spärrlich. Jedoch gibt es Unterschiede welche Website man aufruft. Denn der japanische My Nintendo-Store hat eine viel größere Auswahl an Bekleidung, Accessoires und amiibo-Figuren. Allerdings gibt es dann auch einen Preisunterschied.

Beispiel:
Die Splatfest-Shirts für das “Super Mario 35th Anniversary Festival” kosten im deutschen Shop rund 20 Euro. Im japanischen Store muss man umgerechnet mit rund 30 Euro rechnen.

Wer es also wirklich drauf anlegt und unbedingt Merchandise direkt von Nintendo haben möchte, sollte über die Option nachdenken, sich aus dem Ausland etwas einschiffen zu lassen.

Glück haben in anderen Shops

Es lohnt sich allerdings auch die Augen nach anderen Shops offen zu halten. Denn gelegentlich gibt es bei Lidl oder Vans auch mal Merch zu kaufen. Ich hatte zum Beispiel das Glück in einem Tedi eine Super Mario Tasse ergattern zu können.

Weiterhin ist auch jeder gut beraten, der Shops wie Elbenwald oder EMP kennt, die sich auf Merch für spezielle Gruppen spezialisiert haben. Hier könnt ihr auch mal Shirts bekommen, die etwas ausgefallener aussehen.

EMP ist dabei mein Lieblingsshop für Merch. Wer hier mal in die Themenbereiche “Super Mario”, “Pokémon” oder “Zelda” reinschaut, wird definitiv fündig werden.

Das Bild zeigt eine Auswahl von Nintendo-Merch bei EMP.
Hier könnt ihr eine kleine Auswahl des Super Mario Merch’s bei EMP sehen (Link)

Die Konkurrenz ist Nintendo weit voraus. Erst letztens habe ich in einem Klamottenladen in der Innenstadt PlayStation-Hoodies für Jungen gesehen. Und auch ein Blick in deren Online-Store lässt einen schon fast neidisch werden. Merch gibt es bei der Konkurrenz in Hülle und Fülle. Verschiedene und vor allem schöne Aufdrucke für jedes Alter, jede Größe und jedes Geschlecht. Damit wären wir direkt beim nächsten Problem…

Das Problem mit der Auswahl

Nachdem wir dann eventuell Shops gefunden haben, die Nintendo Merch anbieten, tauchen direkt die nächsten Probleme auf: Es passt nicht.

So sehr ich die Überlegung von der Einheitsgröße “unisex” verstehen kann, so ist es doch irgendwo… wie soll ich sagen… enttäuschend? Wir Gamer-Mädels wollen auch Merch tragen und uns dabei nicht unbedingt fühlen, als hätten wir einen bedruckten Kartoffelsack an! Sind zockende Mädchen bzw. Frauen für Nintendo immer noch so eine Seltenheit, dass es sich nicht lohnt, dass Merch auch in Frauengrößen zu produzieren? Das ist fast schon etwas rassistisch…
Die Konkurrenz scheint jedenfalls kein Problem damit zu haben, ihr Merch auch für Frauen attraktiv zu machen.

Das Bild zeigt die Splatfest-Shirts passend zum Thema "Geringe Auswahl an Nintendo-Merch".
So sehen die Splatfest-Shirts für das “Super Mario 35th Anniversary Festival” aus. Leider nur für Männer geschnitten. Quelle: Twitter

Ich hätte mir liebend gern die Splatfest-Shirts geholt, doch ohne einen passenden Schnitt für Frauen, lasse ich das wohl lieber sein. Egal wie sehr mir Firmen diesen Schnitt als “unisex” andrehen wollen, er ist es nicht. Für Männer sind die Shirts passend, für Frauen nicht. Was soll daran “unisex” sein?

Was ist eure Meinung zur Montagsmeinung “Geringe Auswahl an Nintendo-Merch”? Findet ihr die geringe Auswahl störend? Wollt ihr auch lieber Merch direkt für Frauen? Hinterlasst uns eure Meinung gerne in den Kommentaren!

Titelbild: Twitter

Über Bonnie Scott 194 Artikel
Ich bin im Jahr der Spiele-Legenden (1999) zur Welt gekommen, was konnte ich da anderes werden als Gamer? Mit Super Mario 64 und Digimon World überlebte ich, bis ich meinen Nintendo DS erhielt. Neben Guitar Hero on Tour nistete sich der kleine springende Klempner in mein Herz. Seither besaß ich jedes Mario-Game, das ich ergattern konnte. Die Nintendo 64 und die PS1 stehen noch im Regal - neben der Nintendo Switch. Meine Reise führte mich weiter zu Animal Crossing und Breath of the Wild. Lasst uns gespannt warten, wie es weiter geht...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*