Gaming und Dating

In unserer heutigen Montagsmeinung würde ich mich gerne dem Thema „Gaming und Dating“ widmen. Der nachfolgende Text repräsentiert meine Erfahrungen und Ansichten zu dem Thema.

Sind wir nicht alle mehr oder weniger auf der Suche nach der einen, großen Liebe?
Und das nicht nur im realen Leben, sondern auch in einigen unserer Lieblingsgames geht es darum, die große Liebe zu retten oder wiederzufinden. Ich persönlich habe mich schon lange von der Vorstellung der einen, großen Liebe getrennt. Für mich geht es darum, einen Partner zu finden, mit dem man sich zusammen ein Leben aufbaut und alle Tiefen und Höhen meistert, ganz egal ob er nun die große Liebe ist oder eben nicht.

Da kommen wir bereits zu der ersten wichtigen Frage: Muss der Partner auch Gamer sein?

Grundlegend würde ich die Frage mit Nein beantworten. Sicherlich kann man einen Partner finden, der dieses Hobby an einem akzeptieren kann, ohne es zwingenderweise auch leben zu müssen. Doch das ist schwieriger als man sich vorstellen mag. Bei mir nimmt Gaming einen relativ großen Platz ein, da ich nicht nur jeden Tag zocke, sondern auch Leitung in einer Discord-Gruppe bin und ebenfalls auch Artikel für eben diese Webseite schreibe. Schlussendlich, nach einigen Versuchen, ist meine persönliche Bilanz, dass mein Partner definitiv auch Gamer sein muss. Ich verbringe viel Zeit meines Tages mit diesem Thema und möchte mich mit meinem Partner darüber austauschen können. Wenn dieser allerdings nichts mit der Welt des Gamings anfangen kann, würde viel Kommunikation verloren gehen.

Eine Person, mit der man sein liebstes Hobby teilen kann, kann das Schönste auf der Welt sein!

Die nächsten Fragen wären, ob der Partner die gleiche Konsole bzw. die gleichen Games bevorzugen sollte oder eher nicht. Und das ist für mich die schwierigste Frage überhaupt. Denn gerade wenn man die gleichen Games spielt, neigt man dazu sich zu messen. Wer hat die schönere Insel in Animal Crossing: New Horizons? Wer ist der bessere Mario Kart-Fahrer? Wessen Bunker wirft in Fallout Shelter mehr ab? Doch das Messen geht über die Games hinaus. Ist meine PlayStation besser als deine Nintendo Switch? Bin ich ein besserer Gamer, weil ich am Laptop World of Warcraft spiele, während du dich in Splatoon 2 nur mit anderen abspritzt?

Das Thema ist heikel und kompliziert. Dabei hab ich schon die unterschiedlichsten Situationen beobachten dürfen. Ein Gamer, der exakt dieselben Spiele spielte, wie seine Freundin, musste ihr unbedingt seinen Erfolg unter die Nase reiben und hat ihr im Endeffekt die Freude an den Spielen genommen, bis sie sie schließlich gar nicht mehr gespielt hat. Das komplette Gegenteil dazu bildet ein Pärchen, dass mit ihren Zockervorlieben in absoluter Symbiose lebt. Er spielt Ego-Shooter, während sie ihre Insel in Animal Crossing ausbaut und sie Kuscheln sogar dabei.

Das Bild zeigt ein Date in "Animal Crossing: New Horizons".
Ein Date in Animal Crossing: New Horizons kann genauso schön sein, wie eins in echt!

Das wünschen sich wohl tatsächlich die meisten Gamer. Aber ob man das schafft, hängt wohl am meisten von einem selbst ab und bedeutet viel Arbeit an der Beziehung.

Fazit zum Thema „Gaming und Dating“

Ich finde diesen schmalen Grad, auf dem Gamer bei der Partnersuche wandeln, unglaublich schwierig zu meistern. Wenn man dasselbe Hobby teilt, sollte man jedoch nicht in Konkurrenz verfallen. Teilt man das Hobby nicht, sollte sich der Partner nicht vernachlässigt fühlen oder gar das Hobby des Anderen als negativ erachten.
Für mich persönlich habe ich noch nicht das perfekte Rezept gefunden, was das Thema „Gaming und Dating“ betrifft.

Daher würde ich mich freuen, von euren Geschichten zu hören. Habt ihr eure große Liebe in einem Game gefunden? Oder zockt ihr eventuell in perfekter Harmonie mit einem anderen Zocker zusammen? Oder kann euer Liebling gar nichts mit dem Gaming anfangen? Schreibt uns eure Erfahrungen rund um „Gaming und Dating“ gerne in die Kommentare!

Quelle Titelbild: Pinterest

Über Bonnie Scott 141 Artikel
Ich bin im Jahr der Spiele-Legenden (1999) zur Welt gekommen, was konnte ich da anderes werden als Gamer? Mit Super Mario 64 und Digimon World überlebte ich, bis ich meinen Nintendo DS erhielt. Neben Guitar Hero on Tour nistete sich der kleine springende Klempner in mein Herz. Seither besaß ich jedes Mario-Game, das ich ergattern konnte. Die Nintendo 64 und die PS1 stehen noch im Regal - neben der Nintendo Switch. Meine Reise führte mich weiter zu Animal Crossing und Breath of the Wild. Lasst uns gespannt warten, wie es weiter geht...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*