Bäume – Animal Crossing: New Horizons Guide

Quelle: Animal Crossing Forum

Endlich ist es soweit und ich finde die Zeit, einen neuen Guide zum Thema Animal Crossing: New Horizons zu schreiben. Das Thema, das ich mir heute herausgesucht habe: Eine Übersicht über alle Bäume, Gräser und Früchte. Ein paar kleine Tipps und Tricks habe ich natürlich auch zu bieten.

Zu Beginn gab es drei Bäume

Prinzipiell unterscheidet man in Animal Crossing: New Horizons zwischen drei unterschiedlichen Arten von Bäumen: Den Laubbäumen, den Nadelbäumen und den Palmen. Und natürlich auch wieder mit dabei: Der Bambus, welcher interessanterweise botanisch zu den Gräsern gezählt wird.

Laubbäume

Das Bild zeigt einen Baum in "Animal Crossing: New Horizons".
Quelle: Pinterest

Bei Laubbäumen handelt es sich um Bäume, welche keine Früchte tragen. Sie sind von Beginn an verfügbar und wachsen auf der ersten Ebene der Insel. Im Frühling verfärben sich die Blätter der Laubbäume rosa und es ist möglich, die durch die Luft wirbelnden Kirschblüten zu fangen. Im Gegensatz zu anderen Animal Crossing-Teilen verlieren Laubbäume ihr Blätterdach im Winter nicht. Es ist lediglich mit Schnee bedeckt.

Das Bild zeigt die Kirschblüte. Die normalen Bäume haben sich rosa verfärbt.
Quelle: Nintenderos

Durch Schütteln der Stämme könnt ihr zudem Äste, Möbel, Sternis oder Insekten erhalten. Wollt ihr neue Laubbäume auf eurer Insel pflanzen, könnt ihr einen Setzling für 640 Sternis in Schlepp und Nepps Laden kaufen.

Nadelbäume

Das Bild zeigt einen Nadelbaum in "Animal Crossing: New Leaf"-Design. Er erinnert an einen Weihnachtsbaum.
Quelle: Animal Crossing New Leaf

Nadelbäume tragen, wie es der Name schon vermuten lässt, Nadeln anstelle von Blättern. Auch sie sind bereits zu Beginn des Spieles auf eurer Insel vorhanden, allerdings wachsen sie auf der zweiten und dritten Ebene. Das bedeutet, ihr könnt sie erst erreichen, wenn ihr die Leiter besitzt. Bis dahin könnt ihr auch keine Nadelbaum-Setzlinge kaufen.

Im Gegensatz zu Bäumchen verlieren Nadelbäume ihre Nadeln im Winter nicht. Durch Schütteln könnt ihr auch von ihnen Äste oder Möbel erhalten. Wollt ihr neue Nadelbäume pflanzen, könnt ihr einen Nadelbaum-Setzling für 640 Sternis in Schlepp und Nepps Laden kaufen. Und keine Sorge: Man kann Nadelbäume auch auf der ersten Ebene platzieren.

Palmen

Das Bild zeigt einen Charakter in "Animal Crossing New Horizons", welcher am Stand zwischen seinen Palmen steht. Palmen sind einer der drei möglichen Baumtypen.

Ohne Palmen ist ein Strand kein richtiger Strand. So sehe ich das zumindest. Palmen gibt es auch in Animal Crossing, allerdings sind sie nicht von Anfang an vorhanden. Wollt ihr an eurem Strand dennoch nicht auf sie verzichten, müsst ihr wohl oder übel auf eine Meilen-Insel reisen.

Auf den meisten Meilen-Inseln wachsen an den Stränden Palmen. Nehmt euch einfach ein paar Kokosnüsse mit und verbuddelt diese an eurem Stand. Schon werden wunderschöne Palmen gedeihen. Jetzt noch ein interessantes Detail am Rande: Palmen tragen Kokosnüsse als Früchte, aber lediglich zwei Stück, anstelle der üblichen drei Früchte.

Bambus

Das Bild zeigt eine Bambuspflanze in "Animal Crossing New Horizons". Botanisch zählt er zu dem Gräsern, verhält sich aber wie ein Baum.
Quelle: PC Games

Wieder mit dabei in Animal Crossing: New Horizons ist der Bambus. Dieses Gras ist nicht von Beginn an verfügbar, sondern muss auch auf Meilen-Inseln gefunden werden. Natürlich ist es auch möglich, eine Bambussprosse von einem Freund zu erhalten und sie zu pflanzen.

Bambus passt sich den Jahreszeiten an. Im Frühling könnt ihr mithilfe einer Axt Frühlings-Bambus ernten, im Sommer Sommer-Bambus und so weiter. Er kann überall dort gepflanzt werden, wo es grün ist. Wichtig zu wissen: Wie alle Bäume, mit Ausnahme der Palmen, wächst Bambus nicht am Strand.

Neben den ausgewachsenen Bambuspflanzen findet ihr immer wieder sternenförmige Risse. Wie üblich könnt ihr diese mit der Schaufel bearbeiten und erhaltet neue Bambussprossen, welche ihr wieder einpflanzen oder verkaufen könnt.

Fünf Früchte müsst ihr sammeln (oder doch sieben?)

Das Bild zeigt einen "Animal Crossing: New Horizons"-Charakter, welcher vor einem Apfelbaum steht.
Quelle: GameZ

Nicht alle Laubbäume sind Bäumchen. Jeder der jemals irgendeinen Teil der Animal Crossing-Reihe gespielt hat, weiß das auch. Denn es gibt verschiedenste Sorten von Obstbäumen. In Animal Crossing: New Horizons unterscheidet man zwischen fünf Obstsorten.

Es gibt Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Orangen und Kirschen. Eine dieser Früchte erwartet euch bei Start eines neuen Spieles auf eurer Insel. Die Startfrucht ist völlig zufällig. Meine war die Orange, genauso wie die von Kollegin Bonnie.

Das Bild zeigt einen Animal Crossing-Charakter, welcher inmitten von sechs Pfirsich-Bäumen steht. Vor ihm liegt eine Orange auf dem Boden.
Quelle: Giga

Am zweiten Tag erhaltet ihr einen Brief von eurer Mutter, in welchem sie euch eine weitere Frucht schickt. Diese entspricht nicht eurer Startfrucht. Eine weitere Frucht könnt ihr durch Reisen auf Meilen-Inseln erhalten. Alle Früchte sind über die Meilen-Inseln nicht möglich, zumindest wenn man Daterminern glauben schenkt. Die restlichen Obstsorten könnt ihr dennoch durch Tausch mit Freunden erhalten.

Zudem existieren noch Kokosnüsse und Bambussprossen, zu welchen ich bereits oben etwas geschrieben habe.

Das Bild zeigt alle Früchte in "Animal Crossing New Horizons". Sie wachsen an Bäumen Palmen oder Gräsern.
Quelle: Twitter

Bäume – Tipps und Tricks

Was wäre das für ein Guide, wenn ich euch nicht noch ein paar Tipps und Tricks an die Hand geben würde. Also Lauscher auf, hier sind meine Empfehlungen:

  1. Bäume müssen immer mit einem Feld Abstand zu anderen Bäumen, Steinen, asphaltierten Wegen, dem Fluss oder Gebäuden gepflanzt werden.
  2. Setzlinge verblühen nicht mehr. An falschen Orten wachsen sie einfach nicht. Mithilfe einer Schaufel können sie ausgegraben und versetzt werden.
  3. Palmen wachsen nur am Stand.
  4. Alle anderen Bäume wachsen nur auf grünen Flächen.
  5. Die Startfrucht könnt ihr im Pass nachlesen. Sie bringt pro Frucht beim Verkauf 100 Sternis.
  6. Alle anderen Obstsorten bringen 500 Sternis beim Verkauf.
  7. Kokosnüsse und Bambussprossen bringen 250 Sternis beim Verkauf.
  8. Habt etwas Geduld bei der Suche nach Bambus. Ihr findet ihn vorrangig auf seltenen Meilen-Inseln.
  9. Auch andere Obstsorten als eure Startfrucht sind auf Meilen-Inseln schwer zu finden. Einige Dataminer geben an, dass man nur eine einzige weitere Frucht auf den Inseln finden kann. Das würde bedeuten, dass das Tauschen mit Freunden unabdingbar ist.
  10. Pflanzt nicht zu viele Bäume auf einen Fleck. Mehr als zehn Stück in einer Allee wachsen nicht.
  11. Jeder Baum kann täglich einmal mit der Axt bearbeitet werden und spawnt dabei dreimal Holz. Welches Holz ihr erhaltet, ist zufällig.
  12. Wollt ihr einen Baum fällen, benötigt ihr eine Eisenaxt und müsst dreimal gegen den Baum schlagen. Den entstandenen Baumstumpf könnt ihr als Sitzgelegenheit verwenden oder ihn mit einer Schaufel entfernen. Auf dem Stumpf erscheinen gelegentlich Insekten.
  13. Esst ihr eine Frucht, ist es möglich, mithilfe der Schaufel ganze Bäume auszugraben und sie zu versetzen. So müsst ihr keine drei Tage warten, bis ein Setzling gewachsen ist. Selbst die Früchte bleiben vorhanden, wenn der Baum gerade welche trägt.
  14. Nach dem Ernten dauert es drei Tage, bis Obstbäume und Palmen wieder Früchte tragen.
  15. Auch Geld lässt sich pflanzen. Wählt einfach eine bestimmte Menge in eurem Inventar aus – zum Beispiel 1000 Sternis – und vergrabt es in einem goldenen Loch. Diese erscheinen wahllos auf eurer Insel. Es entsteht ein Setzling, welcher innerhalb von drei Tagen heranwächst. An diesem hängen einmal als Früchte drei Geldsäcke. Wie viel Geld ihr erhaltet, basiert auf Glück. Es kann sein, dass ihr 99.000 Sternis vergrabt, aber nur 30.000 heraus bekommt. Also ist Vorsicht geboten.

Mein Fazit

Ich war noch nicht so erfolgreich, was das Sammeln von Obst angeht. Aktuell besitze ich lediglich Orangen, Kirschen und Kokosnüsse. Hoffentlich seid ihr etwas erfolgreicher.

Zumal es natürlich immer noch einige Spekulationen gibt, was mit den restlichen Früchten aus New Leaf passiert ist. Die Durianfrucht, Mangos, Zitronen, Litschis und Bananen sind zum aktuellen Zeitpunkt in New Horizons nämlich nicht verfügbar.

Kommen diese vielleicht im Rahmen eines Updates wieder? Und was ist mit dem geheimnisvollen Steg? Kommt Törtels Insel vielleicht doch wieder und mit ihm dann auch die fehlenden Früchte? Unterstützt werden diese Spekulationen auch von Bemerkungen der Bewohner, die gelegentlich etwas über Käpten erzählen, welcher das Boot zur Inseln in Animal Crossing: New Leaf steuert.

Habt ihr bereits alle Früchte in Animal Crossing: New Horizons zusammen? Wie habt ihr diese erhalten? Und nun für die Besserwisser unter euch: Wer von euch wusste, dass der Bambus botanisch gesehen zu den Gräsern gezählt wird? Lasst uns eure Erfahrungen gerne in den Kommentaren da!

Quelle: ACNewHorizons

Über Caren Koch 1014 Artikel
Geboren im Jahre 1997 bin ich wirklich froh darüber, mich noch ein echtes 90er-Unikat nennen zu können.Geboren und aufgewachsen bin ich im Saarland, wohne und arbeite auch immer noch hier. In meinem Job als chemisch technischer Assistent habe ich sehr viel mit Zahlen und Rechnen zu tun, das Zocken ist daher ein nette Abwechslung für mich.Meine erste Konsole war eine NES. Ich besitze auch heute noch eine und liebe sie abgöttisch. Neben der NES habe ich noch zwei Nintendo 3DS-Systeme und natürlich eine Nintendo Switch. Meistens Spiele ich Jump`n`Run und Strategiespiele, bin aber allem gegenüber offen. Was ich nicht so mag sind Horror- und Actionspiele, wobei es auch hier natürlich Ausnahmen gibt. Auf der Switch ist mein aktuelles Lieblingsspiel Monsters 2, wobei ich auch für eine Partie Overcooked 2 mit meiner Schwester immer zu haben bin.

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*