Animal Crossing: New Horizons – Das kann die Baulizenz

Die Sonne geht unter und der Tag neigt sich dem Ende. Man schleicht entspannt über den Strand, gräbt ein paar Muscheln aus, als einen plötzlich dieses Gefühl überkommt: Wäre der Fluss nicht viel geiler, wenn er statt dieser kleinen Kurve sich wie eine Schlange über die Insel zieht? Und ein Teich würde da drüben auch super hinpassen! Wenn ich einmal dabei bin, kann ich gleich das Plateau vergrößern.
Jetzt ist all das möglich! Denn wir zeigen euch, was die Baulizenz in Animal Crossing: New Horizons alles kann! Und was nicht…

Wie schalte ich das Terraforming frei?

Als Grundvoraussetzung braucht ihr das ausgebaute Servicecenter (Es gibt nur eine Ausbaustufe). Danach schalten sich weitere Dinge frei, wie der Campingplatz, Brücken, Aufgänge und mehr. Entscheidend ist aber, dass ihr das „Insel-Image“ bei Melinda freigeschalten haben müsst. Dieses funktioniert wie ein 5-Sterne-Ranking. Je besser ihr eure Insel rausputzt, also Unkraut jätet, Sachen vom Boden aufhebt, Blumen pflanzt und so weiter, bekommt ihr ein besseres Ranking.

Dieses Bild zeigt die Unterhaltung mit Tom Nook zur Baulizenz in Animal Crossing.
Zur Baulizenz in Animal Crossing gibt es gleich noch die Titelmelodie

Da ich keine komplett verallgemeinernde Antwort geben kann, kann ich euch nur die Fakten nennen, die bei mir zugetroffen haben:

Mein Insel-Ranking war ursprünglich bei einem Stern und ich hatte acht Nachbarn. Ich habe meine heiß geliebten Kleeblätter gezupft und zwei weitere Grundstücke gesetzt. Um meine Insel zu verschönern, pflanzte ich Bäume an. Dabei auch fremde Früchte und zäunte meine Blumenfelder ein. Dazu kam eine Treppe und eine Brücke. Zack! Mein Insel-Rating umfasste plötzlich drei Sterne. Melinda las eine Bewertung von K.K. vor, woraufhin Tom Nook ihn anrief und auf meine Insel einlud. Am nächsten Tag hielt K.K. ein Konzert auf dem Festplatz und anschließend bekam ich die Insel-Designer-App für mein NookPhone.

Dieses Bild zeigt die Unterhaltung mit Tom Nook über den Auftritt von K.K. Slider, die die Baulizenz in Animal Crossing: New Horizons freischaltet.
Für die Baulizenz in Animal Crossing: New Horizons braucht ihr erstmal K.K. Slider.

Was kostet der Spaß?

Ohja, auch dafür müsst ihr wieder Nook-Meilen ausgeben! Warum? Das ist wie im echten Leben. Um irgendwo Grabungen vornehmen zu dürfen, muss man Rechte besitzen. Glücklicherweise bekommt ihr die in Animal Crossing: New Horizons recht einfach und im Vergleich zum echten Leben auch noch recht billig.
Die Lizenzen könnt ihr am NookPortal erwerben. Die Gewässer-Lizenz und die Plateau-Lizenz könnt ihr euch für jeweils 6.000 Meilen ergattern. Sieben Wege kosten jeweils 2.000 Meilen und die Weg-Lizenz mit eurem eigenen Design kostet 2.300 Meilen. Insgesamt kostet alles zusammen 28.300 Meilen. Prost, Mahlzeit!

Dieses Bild zeigt die Kosten für die Baulizenz in Animal Crossing.
Das sind die Kosten für die Baulizenz. Wer will, wer will, wer hat noch nicht?

Wo sind die Grenzen der Baulizenz?

Ganz lieblich wird die Baulizenz auch „Götter-Tool“ genannt. Denn ihr könnt den Boden, die Berge, Flüsse und Teiche bearbeiten, wie ihr lustig seid. Nein, ganz so einfach ist es trotzdem nicht, denn es gibt ein paar Fixpunkte, die nicht verändert werden können:

  • Die großen Felsen -> Diese stehen am Strand und dienen zur Begrenzung. Wo ein Fels ist, könnt ihr nicht beeinflussen. Die kleinen Steine auf eurer Insel, die ihr anstupsen könnt, sind dabei aber nicht gemeint.
  • Den Strand -> Wie es schon vermuten lässt, könnt ihr den Strand logischer Weise auch nicht bearbeiten. Wer also den Traum hatte, seinen Strand zu verbreitern, wird leider bitter enttäuscht.
  • Die Mündung eurer Flüsse -> Da diese am Strand liegen und dazu auch noch von Felsen begrenzt sind, lassen sie sich nicht ändern.
  • Einrichtungen -> Hierzu zählen das Servicecenter samt Festplatz, Flughafen und euer Steg. Diese lassen sich nicht umplatzieren! (Zählt zwar weniger zur Baulizenz, musste aber trotzdem gesagt werden!)

Die Baulizenz gibt einen auf jeden Fall ziemlich viel Freiheit seine Insel nach den eigenen Vorstellungen zu erschaffen. Dieser Spieler hat seine Insel zu Cocolint aus The Legend of Zelda: Link’s Awakening werden lassen (Link).

Video-Anleitung

Die passenden Videos mit den Funktionen der Baulizenz findet ihr in dem nachfolgenden Facebook-Beitrag. Klickt einfach ein Video an und ihr könnt im Text dazu noch ein paar Hinweise lesen.

Wie gefällt euch das „Götter-Tool“? Hättet ihr euch noch mehr Freiheit gewünscht oder reicht euch der Umfang? Hinterlasst uns eure Meinung gerne in den Kommentaren!

Über Bonnie Scott 127 Artikel
Ich bin im Jahr der Spiele-Legenden (1999) zur Welt gekommen, was konnte ich da anderes werden als Gamer? Mit Super Mario 64 und Digimon World überlebte ich, bis ich meinen Nintendo DS erhielt. Neben Guitar Hero on Tour nistete sich der kleine springende Klempner in mein Herz. Seither besaß ich jedes Mario-Game, das ich ergattern konnte. Die Nintendo 64 und die PS1 stehen noch im Regal - neben der Nintendo Switch. Meine Reise führte mich weiter zu Animal Crossing und Breath of the Wild. Lasst uns gespannt warten, wie es weiter geht...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*