Saints Row: The Third – The Full Package [Kurztests]

Gastbeitrag von Dominik Corrado

Saints Row, eine Parodie auf GTA, welches ebenfalls das Leben in Amerika parodiert… Also eine Parodie auf eine Parodie?

Die Third Street Saints haben schon einiges hinter sich und haben sich einen großen Namen gemacht, so groß, dass sie sich nun selbst vermarkten, um noch mehr Geld zu scheffeln.

Hallo Steel…port?

Nach ihrem Aufstieg in Stilwater und Übernahme von Ultor sind die Saints zu einer großen Popkultur aufgewachsen. Überall sieht man nichts anderes: Plakate an Häusern, Wackelpuppen in Autos und ja, sogar ein eigenes Getränk!

Der Frieden währt aber nicht ewig, denn ein Zusammenschluss aus drei Gangs, welcher sich „Syndicate“ schimpft, will den Saints das Leben schwer machen und so kommt es, dass sie in einer neuen Stadt und ohne Kohle von neu anfangen müssen: Steelport.

Technik ist nicht alles… aber viel

Zum Release war Saints Row: The Third auf der Switch ein kleiner Unfall. Nicht wegen der Grafik, sondern wegen des ständigen extremen Texture-Pop-In-Problems. Es kann passieren, dass sich erst direkt vor eurem Helden etwas aufbaut und das ist erstens kein Blickfänger und zweitens teils ungünstig.

Dies und einige Audioprobleme wurden vor wenigen Tagen mit dem aktuellsten Patch behoben, doch das Pop-In-Problem besteht weiterhin.

Die Grafik hat sich seit 2011 auch nicht verändert: Überall unschöne Kanten, Texturen und ab und zu Framedrops, die aber tatsächlich nie wirklich stören, da sie eher nur sehr kurz auftreten… Warum eigentlich spielen?

MURDER TIME – FUN TIME

Saints Row glänzt, wenn es um Humor geht. Es will garnicht auf dem technischen Niveau eines GTAs sein, denn es kann sich selbst nicht ernst nehmen. Völlig absurde Waffen, welche Oktopusse werfen oder seine Gegner von Haien fressen lassen, macht dieses Spiel einzigartig.

Selbst die eher langweilige Story wird durch seinen Humor wieder einzigartig und das Ganze ist auch noch im Coop genießbar!

Die offene Welt lädt ein

Es gibt hier wirklich viel zu tun.
Ihr könnt euch eine Menge Immobilien kaufen, die euch Geld einbringen werden.
Ihr könnt die anderen Gangs richtig aufmischen und verdient euch so Respekt, welches ihr in eure Fähigkeiten stecken könnt.

Unzählige abwechslungsreiche Nebenmissionen verschönern die Stadt und schnell erwischt man sich selbst, wie man seit Stunden nur Nebenaufgaben erledigt.

Wie auch in GTA macht Chaos stiften bei Saints Row einen großen Spaß! Hier kommt dann nicht nur die Polizei, sondern auch die Gangs werden auf dich aufmerksam und wollen dich aufhalten.

An Fortbewegungsmitteln soll es auch nicht mangeln: Hubschrauber, Panzer, Boote, Düsenjäger oder auch aufgemotzte Karren, sie sind alle durch eure eigenen Garage/Landeplatz erreichbar.

Vielfalt und das nicht zu knapp

Schon bei der Erstellung des Charakters sieht man die unzählige Vielfalt, die dieses Spiel bietet.

Willst du ein muskelbepackter Superheld sein? Alles klar!
Willst du ein hässliches Alien mit blauer Hautfarbe sein? Alles Klar!
Du kannst selbst ein typischer Anime-Held samt abgedrehter Frisur sein. Alles ist möglich!

Du kannst sogar aus sieben verschiedenen Stimmen wählen, was beeindruckend ist, da dein Held kein „stummer“ Link ist, der nur schreit, sondern eigentlich garnicht aufhört zu reden.
Am besten ist jedoch die „Zombie“-Stimme, welche die ganze Zeit unverständlich vor sich hin gröhlt.

Fazit

Pros

  • Großartiger Humor
  • Komplett im Coop genießbar
  • Viele Waffen, die aufgebessert werden können

Cons

  • Inakzeptable Technik
  • Teils schlechte Grafik

Saints Row: The Third ist nicht gerade der größte Augenschmaus, doch wer auf schrillen Humor steht, kommt hier voll auf seine Kosten! Wer GTA schon mochte wird sich hier vorallem mit einem Coop-Kollegen sofort aufmachen, um den Third Street Saints wieder ihren verdienten Thron zu beschaffen.

Instagram
Anmeldung zum Newsletter
RSS
Über Marcel Eidinger 158 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*