Game Designer Hideki Kamiya kündigt auf Twitter Rückkehr von Ōkami an

Mitgründer von PlatinumGames Hideki Kamiya hat in einem kurzen Twittervideo offenbart, dass das gefeierte Action-Adventure „Ōkami“ kein Einzelkind bleiben wird.
PlatinumGames wurde im Oktober 2007 von drei bekannten Entwicklerpersönlichkeiten gegründet: Hideki Kamiya, Shinji Mikami (Erfinder der Resident Evil-Reihe) und Atsushi Inaba.
Aus dieser Kooperation wurden Spiele wie „Bayonetta“, „Vanquish“ und „Nier: Automata“ geboren.
Doch kurz zuvor, schuf Hideki Kamiya bei Capcoms Clover Studios einen Action-Adventure-Meilenstein namens „Ōkami“.
Zwar wurde das Spiel in der Fachpresse gefeiert, doch spiegelte sich das leider nicht in den Verkaufszahlen wider.
Dennoch galt „Ōkami“ auf der PS2 und Wii als Geheimtipp und erfreute sich unter Fans großer Beliebtheit.

Solch schöne Anblicke bietet das Abenteuer.

Zunächst die Ōkami-Ernüchertung

Da man sowohl die positive Fachpresse als auch die begeisterten Fans registrierte, erhielt „Ōkami“ in einer HD-Neuauflage auch Einzug auf PS3, PS4, Xbox One, PC und sogar der Nintendo Switch.
Fans fieberten einem Nachfolger lange Zeit entgegen, doch war es der Erschaffer selbst, der immer wieder für Ernüchterung sorgte. Hideki Kamiya gab zu, sich nicht sicher zu sein, ob er den hohen Erwartungen gerecht werden könne, da er mit „Ōkami“ bereits ein unvergleichbares Abenteuer geschaffen habe.

Dann die langerwartete Wende

Gestern hat Ikumi Nakamura, die zuletzt bei Tango Gameworks als Creative Director an „Ghostwire: Tokyo“ arbeitete und überraschend das Entwicklerstudio verließ, ihre Hoffnung zu einem „Ōkami“-Nachfolger zum Ausdruck gebracht.
Gesellschaft leistete ihr Hideki Kamiya höchstpersönlich, während die beiden über PlatinumGames sprachen.
Folgende Worte verließen Kamiyas Lippen: „Ōkami wird zurückkehren“.
Daraufhin war Nakamura etwas skeptisch und fragte schlicht: „Wirklich?“, woraufhin der Okami-Vater nur das Nötigste erwiderte: „Wirklich“
Hier könnt ihr euch die beschriebene Szene selbst einmal anschauen:

Allerdings…

ist noch nichts spruchreif. Zunächst ist es der Wunsch der beiden, an diesem Projekt zu arbeiten. Es wurde im Netz gerne erwähnt, dass es auch ein Trollmove von Kamiya sein könnte, da er für etwaige Scherze bekannt ist, doch ist es bei dieser Art Beitrag sehr unwahrscheinlich, dass die beiden das schlichtweg gespielt haben, ohne dass etwas dahintersteckt.

Wir hoffen, dass Amaterasu und Issun ein weiteres Abenteuer bestreiten dürfen!

Gewisse Aspekte haben Ähnlichkeit zu der Zelda-Serie
Über Justin Aengenheyster 288 Artikel
Im Jahr 1992 erschien Mortal Kombat... und ich. Wir beide sind auf unsere Weise brutal. Ich für meinen Teil fahre brutal auf Videospiele ab und beschäftige mich gnadenlos mit verschiedenen Themen, um Gleichgesinnte zu informieren. Als treues Nintendokind befasse ich mich am liebsten auch mit Nintendospielen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*