Zelda Breath of the Wild 2-Leak offenbart angeblich Release-Datum, Titel, Infos zur Switch Pro und mehr [Gerücht]

Direkt vorweg: Wir sind uns im Klaren darüber, dass das 4chan-Territorium geradezu mit Minen gepflastert ist und sich in der Vergangenheit viele angebliche Leaks in Rauch aufgelöst haben, weil die wildesten Sachen behauptet wurden.
Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir den folgenden Inhalt eher zum Anlass nehmen, um eine Diskussion über die Wahrscheinlichkeit einer „Switch Pro“ und die potenziellen Gameplay-Elemente des BotW 2-Sequels ins Rollen zu bringen.
Hier führen wir eine in Umlauf gebrachte – und für Nintendo-Verhältnisse utopische – „Vision“ an und möchten auf dessen Grundlage eure Zukunftsprognosen aus euch herauskitzeln.

Es geht um Folgendes:

Dieser Screenshot stammt vom 4chan-User Xhyll.

Quelle der Gerüchte

Der 4chan-User Xhyll, den ich hier gerade auch verlinken wollte, ist nun nicht mehr aufrufbar. Ein Indiz für den Schwindel oder eine Sperrung durch Weitergabe solcher Informationen? Man weiß es nicht.
Und natürlich wird sich wieder auf einen nicht genannten Nintendo-Mitarbeiter berufen, welcher Insiderwissen offenbart haben soll.

Was uns angeblich erwartet

Das Sequel zu „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ soll, ähnlich wie im März 2017, zusammen mit einer neuen Revision der Nintendo Switch veröffentlicht werden.
Bei dieser Konsole handele es sich um ein reines Heimkonsolen-Gerät mit 4K-Support.
Der Release-Zeitraum belaufe sich auf den Januar 2021 und soll die Verkäufe nach der Weihnachtszeit ankurbeln.

Die neue Konsole könne das Open World-Gewand in frischem Glanze erstrahlen lassen. „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ hat mit einigen technischen Mankos zu kämpfen, sowohl was die generelle Auflösung angeht als auch in Bezug auf Framedrops und Pop-Ups.
Wieder wird hervorgehoben, dass die Immersion durch neue Hardware-Leistung verstärkt werden könne.

Konkretere Details

Auch zum Titel des Spiels – oder viel mehr die grobe Richtung davon – wurde eine Vermutung angestellt, so soll es den Namen „The Legend of Zelda: Breath of the Darkness“ tragen.
Dieser Name ist zwar unpassend und fehlkonstruiert, könnte aber lediglich als Platzhalter/Arbeitstitel dienen. Es ist unwahrscheinlich, dass diese Bezeichnung so Verwendung finden wird. Es unterstreicht zumindest die schaurige Atmosphäre des E3-Trailers.
Link und Zelda erforschen Ganondorfs Grab, welches tief unter dem Hyrule-Schloss liegt. Das Schloss wird von einer unbekannten Kraft in die Lüfte gehoben, was den Zuschauer verblüfft zurücklässt.
Wird das Sequel zu Breath of the Wild wieder eine Art Zwiespalt-Welt konstruieren, so wie Nintendo es schon zuvor mit Twilight Princess, A Link Between Worlds und Majora’s Mask tat? Jedenfalls scheint die Grundthematik im nächsten Ableger deutlich düsterer auszufallen.

Der Trailer suggeriert eine düstere Grundthematik.

Gameplay

Xhyll beschreibt eine 10-minütige Gameplay-Demo, in der Zelda entweder spielbar oder aber zumindest als Gefährtin auftritt.
Auch äußert er, dass Zelda Link mit einer schimmernden Aura beschützt, wenn er in Bedrängnis gerät und darüber hinaus sogar die Schwachpunkte der Gegner analysiert.
„Der Leak“ gibt keinen Aufschluss darüber, ob Zelda wirklich gespielt werden kann oder von der CPU gesteuert wird. Somit bleibt unklar, ob wir uns hier auf ein Koop-Abenteuer oder eine spielbare Zelda einstellen können.
Ebenfalls wird die Rückkehr der Wächter erwähnt, was Sinn machen würde, da das Setting in der bereits bekannten Welt stattfindet, auch wenn diese eventuell einem anderen Flair unterlegen sein könnte.

Hier könnt ihr euch noch mal einen Eindruck vom offiziell gezeigten Material machen:

Wie natürlich bei jedem „Leak“ werden Prognosen angestellt, die zum offiziell Gezeigten passen.

Fazit und abschließende Stellungnahme

Halte ich diesen potenziellen Leak für möglich? Nun, einige Aspekte bedürfen nun keiner großen Kombinationsgabe, um so oder in abgewandelter Form tatsächlich im Spiel vorkommen zu können.
Dass Nintendo aber den Schritt geht und eine reine Heimkonsole mit 4K-Support auf den Markt bringt, wage ich zumindest stark zu bezweifeln.
Die gesamte Thematik um eine solch starke Hardware will mir in Kombination mit Nintendo nicht wirklich in mein Realitätsbewusstsein eindringen.

Die Gameplay-Ideen bezüglich Zelda hatte man schon im Vorfeld nach Schauen des Trailers im Kopf, da können auch die genannten Punkte wenig überraschen. Der Aspekt, dass Zelda Link mit einem Licht beschützt, erinnert mich an den Endkampf aus „The Legend of Zelda“ Ocarina of Time“ und könnte nun erstmalig in eine Koop-Erfahrung oder Zelda als feste Begleiterin auf unserer Reise münden. Interessant wäre es auf jeden Fall.

Der Punkt bezüglich des Release-Datums halte ich zeittechnisch für möglich, bezweifle aber auch an dieser Stelle, dass man das Sequel erneut zu einem Konsolen-Launch veröffentlicht.

Noch mal: Wir sind uns im Klaren darüber, dass potenzielle 4chan-Leaks belächelt werden, so geht es uns nämlich auch.
Aber lasst uns dies zum Anlass nehmen, anhand der genannten Punkte weiterhin zu spekulieren und zu diskutieren.
Dabei geht es nicht primär um den Wahrheitsgehalt dieser Meldung.
Wir distanzieren uns deutlich davon, uns nun etwaige Hoffnungen zu machen oder schüren zu wollen!

Instagram
Anmeldung zum Newsletter
RSS
Über Justin Aengenheyster 48 Artikel
Im Jahr 1992 erschien Mortal Kombat... und ich. Wir beide sind auf unsere Weise brutal. Ich für meinen Teil fahre brutal auf Videospiele ab und beschäftige mich gnadenlos mit verschiedenen Themen, um Gleichgesinnte zu informieren. Als treues Nintendokind befasse ich mich am liebsten auch mit Nintendospielen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*