Bund beschließt Förderung für Videospiele bis 2023

Endlich gibt es gute Neuigkeiten für Videospiele. Lange zog sich die Debatte im Bundestag um eine Förderung, doch gibt es nun eine Entscheidung. Als Ergebnis stellt der Bund erstmalig einen umfangreichen Etat zur Unterstützung von Entwicklungen. Im kommenden Jahr werden diese mit 50 Millionen Euro gefördert. Auch eine langfristige Planung geht mit diesem Beschluss einher. Infolgedessen erfolgt die Bereitstellung der Mittel bis zum Jahr 2023.

Videospiele erhalten vom Bund bis 2023 einen Etat im Haushalt
Videospiele erhalten bis 2023 einen Etat im Bundeshaushalt

Die direkte Förderung von Spielentwicklungen war bisher gering. So waren beispielsweise Finanzierungen über Preisgelder oder Beschränkungen auf bestimmte Projekte keine Seltenheit. Positiv äußerte sich der Verband der deutschen Games-Branche. Die Entscheidung zeige den Willen Deutschlands, bei Zukunftsmedien eine wichtige Rolle einzunehmen und Verantwortung zu übernehmen.

Was haltet ihr von der Förderung von Videospielentwicklungen?

Quelle: Pressemitteilung, Verband der deutschen Games-Branche

Instagram
Anmeldung zum Newsletter
RSS
Über Niklas Dehning 52 Artikel
Ist aufgewachsen mit Nintendo, hat eine Vorliebe für Mario, Zelda und ganz besonders Yoshi. Das Set komplettiert sich durch Story-Abenteuer und Online-Competitives von Assassins Creed bis Counter Strike. Alles überflügelt von der Motivation, neue Dinge zu versuchen und Überraschungen zu entdecken.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*