Eindrücke vom Post E3-Event bei Nintendo in Frankfurt

Nintendo hat Personen aus dem Presseverteiler eingeladen, zu ihrem alljährlichen Post E3-Event nach Frankfurt zu kommen, um die neuesten Ankündigungen anspielen zu können.

Ich möchte euch hiermit einen Eindruck über das Event geben. Zunächst seien alle anspielbaren Titel erwähnt:

  • Pokémon Schwert und Schild
  • Luigi’s Mansion 3
  • The Legend of Zelda: Link’s Awakening
  • Marvel Ultimate Alliance 3: The Black Order
  • New Super Lucky’s Tale
  • Mario & Sonic at the Tokyo 2020 Olympic Games
  • Dauntless
  • Dead By Daylight
  • Hollow Knight: Silksong
  • Resident Evil 5
  • The Elder Scrolls: Blades

Nachfolgend findet ihr zunächst eine Bildergalerie vom Event.

Auf dem Event habe ich ein paar nette Leute endlich mal persönlich kennengelernt, unter Anderem unsere Ansprechpartnerin bei Nintendo – Annemarie, Dennis von ntower, Kevin von Nintendo Connect und Sophie alias Nerdfee. Mit diesen und einigen weiteren Personen hatte ich sehr angenehme Gespräche und beim Zocken sehr viel Spaß.

Ich habe bewusst nicht alle Spiele selbst angespielt, sondern nur diejenigen, die mich am meisten interessiert haben. Link’s Awakening und Luigi’s Mansion 3 habe ich sogar zwei Mal gespielt.

Zuerst war New Super Lucky’s Tale an der Reihe. Vom Ersteindruck scheint es ein sehr solider Platformer zu sein. Vor allem das Abschließen auf 100% hat mir viel Spaß bereitet.

Danach habe ich mit der Nerdfee Mario & Sonic at Tokyo 2020 Olympic Games angezockt. Beim Karate habe ich sie natürlich gewinnen lassen… seht selbst:

Da es bei Marvel Ultimate Alliance 3: The Black Order leer war, haben wir dies danach ausprobiert. Besonders spektakulär war das Spiel allerdings nicht. Trotzdem seht ihr hier einen Eindruck:

Anschließend sind wir weiter zum Stand von Dauntless gegangen und haben in zwei Sessions versucht, Charrogg, die Lava-Schildkröte, zu erledigen. Es blieb leider beim Versuch.

Während einer kleinen Pause habe ich mir dann Hollow Knight: Silksong angeschaut. Wer Hollow Knight geliebt hat, wird auch den Nachfolger lieben.

Nach der kleinen Verschnaufpause habe ich die Demo von Pokémon Schwert und Schild gezockt. Da die Demo auf die Wasser-Arena beschränkt ist, bekommt man keinen Einblick auf das Fangen wilder Pokémon in der Naturzone, was sehr schade ist. Somit konnte man auch nicht wirklich erkennen, wie detailliert die Grafik ausgearbeitet ist.

Da zudem nur 3 Minuten Videomaterial veröffentlicht werden dürfen, will ich den Fokus auf den Kampf gegen Nessa, die Arenaleiterin und die neue Kampfmöglichkeit Dynamax legen.

Leider wurde das Video im Längsformat aufgenommen. Ich hoffe, ihr könnt trotzdem das Wichtigste erkennen.

Nachdem ich Nessa ordentlich nass gemacht hatte, wollte ich gepflegt Geister fangen. Also ging ich zum Stand von Luigi’s Mansion 3 und startete die lustige Geisterparty. Das Spiel kann sich wirklich sehen lassen, sowohl grafisch als auch spielerisch. Die neuen Mechaniken sind perfekt im Spiel integriert und die Steuerung ist sehr intuitiv.

Der perfekte Abschluss des Tages sollte The Legend of Zelda: Link’s Awakening sein. Als ich den ersten Trailer gesehen hatte, habe ich mich sehr gefreut, jedoch war ich auch skeptisch, denn die Grafik sah sehr nach Playmobil aus und generell wirkte das Spiel viel zu süß. Doch mit der Zeit mochte ich es immer mehr, Link sieht einfach knuffig aus und der Grafikstil hat sehr viel Charme.

Das Spielerlebnis der Demo wurde leider etwas getrübt, denn vor allem im Möwendorf und am Strand kam es bei mir während beiden Sessions zu merkbaren Framedrops. Im Dungeon sind mir diese weniger aufgefallen. Ich hoffe, dass die Performance bis zum Release noch optimiert wird.

Ansonsten gab es nichts zu meckern, die Steuerung geht gewohnt leicht von der Hand, der Grafikstil ist wunderschön und der Soundtrack eingängig.

Da Nintendo ein Limit von 10 Minuten Videomaterial für Link’s Awakening festgelegt hat, zeige ich euch den Weg von der Hexe – die aus der Schlummermorchel Zauberpulver braut – bis zum Mini-Boss im Wurmpalast.

Wie anfangs schon erwähnt, habe ich nicht alle Spiele testen können. Es war schlichtweg zu wenig Zeit, wenn man sich zwischendurch auch mal nett unterhalten wollte.

Allerdings hat Henrik Pütz es einen Tag später geschafft, The Elder Scrolls: Blades und Resident Evil 5 abzuspielen. Die liebe Josie alias Josilix war so nett, das ganze für uns aufzunehmen, vielen Dank dafür.

The Elder Scrolls: Blades
Resident Evil 5

Ich freue mich bereits jetzt auf nächstes Jahr, aber zeitlich näher liegt natürlich die Gamescom im August, von der ich dann auch wieder berichten werde.

Instagram
Anmeldung zum Newsletter
RSS
Über Marcel Eidinger 453 Artikel
Marcel ist im Jahr 1986 geboren, dem Jahr, wo seine Lieblings-Spielereihe ihren Ursprung hat: The Legend of Zelda. Mit seinen nun mehr als 30 Jahren Lebens- und ca. 25 Jahren Nintendo-Erfahrung versucht er euch mit Liebe und Leidenschaft auf dem Laufenden zu halten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*