Verborgene Spiele-Perlen – Folge 1 [Artikelreihe]

Ich würde gerne so alle paar Wochen ein paar Spiele aus meiner Sammlung vorstellen, die etwas abseits der gängigen „Werbung“ und „Nintendo-Propaganda“ existieren.

Viele Switch-Besitzer sind sich garnicht bewusst, wieviele hochwertige Spiele es auf der Switch , von denen man eben „so“ noch nix gehört hat, weil diese von kleineren Studios und Publishern entwickelt und veröffentlicht wurden.

Alle Spiele, die ich hier vorstelle, kann man im eShop kaufen. Ich als Sammler versuche natürlich, die Spiele ins Regal zu bekommen. Bei vielen der Spiele, die ich zeige, ist das nur noch mit Mehraufwand und Kosten verbunden. Also lasst euch nicht von den Ebay-Preisen irritieren und riskiert einfach einen Blick in den eShop.
Fangen wir mit den Spielen an:

Monster Boy and The Cursed Kingdom

Für mich persönlich das absolute Jump-n-Run-Highlight des Jahres. Natürlich auch hier – wie in allen aktuellen Spielen – sehr viel Metroidvania und auch Rollenspielaspekte dabei. Das Spiel sieht wunderschön aus. Es ist alles handgezeichnet. Der Schwierigkeitsgrad angenehm herausfordernd, aber nie unfair.

Der Metacritic bewegt sich derzeit bei 86. Schaut euch doch einfach mal Video bei Youtube an:

Von mir gibt es eine absolute Empfehlung!

Furi

Wer auf knackige Bosskämpfe, stylishe Schwertaction und einen Neo-Cyberpunk Stil steht, der kann sich hier wohlfühlen. Wer dann noch #synthwave und Carpenter Brut hört, MUSS dieses Spiel kaufen.

Im Endeffekt ist der Plot kurz erzählt: Man wacht in einer Zelle auf und kämpft sich dann Boss für Boss aus dem Gefängnis raus und findet dann auch Stück für Stück heraus, warum man da eigentlich gelandet ist. Die Spielzeit ist natürlich nicht allzu lang, aber das Gebotene ist einfach nur geil.

Ich war schwer begeistert. Sowohl von der Präsentation als auch vom Soundtrack. Der Trailer zeigt schon genug, um den richtigen Eindruck zu bekommen:

Hier mal der Fight gegen den ersten Boss. Anlage aufdrehen und genießen:

Death Mark

Eine klassiche Visual Novel, in der es darum geht, seinen eigenen Fluch zu entfernen und dabei etliche Geistergeschichten „zu lösen“. Hat ein bisschen was von den Such-Geschichten bei Ace Attorney. Ich mochte den Stil und die japanische Geistermythologie, die hier gezeigt wird. Atmosphäre ist super. Gibt natürlich viel zu lesen, das uss man mögen.

Am besten mal dieses Review schauen:

Ich weiß nicht, ob es das Spiel mittlerweile auf Deutsch gibt. Habe meine Version aus den USA importiert.

LOVERS IN A DANGEROUS SPACETIME

Wer Overcooked mag, wird dieses Spiel auch lieben. Es ist minimalistisch und man geht beim Spielen alle Emotionen durch, die es so gibt, denn:
Man muss zusammen ein kreisrundes Raumschiff durch einen Dungeon steuern und wird hierbei von anderen Raumschiffen angegriffen und/oder muss durch diverse Gefahren manövrieren.

Der Clou: Das Raumschiff hat mehrere Stockwerke, in dem die Funktionen des Schiffs aufgeteilt sind. So muss man seine Spielefigur also zum „Steuerpult“ bewegen, um das Raumschiff manövrieren zu können. Selbiges, wenn man die Schilde aktivieren will und/oder den Geschützturm nutzen möchte. Es ist also herrlich chaotisch, wenn man sich darum streitet, wer jetzt welche Funktion im Raumschiff übernimmt. Vorallem gibt es auch Bosse, die ein gewissen Pattern und Zusammenspiel verlangen (z.B. abwechselnd Schild, Schuss, Ausweichen, Schild, Schuss, Ausweichen, etc.). Super Party-Spiel oder um die Scheidung zu provozieren.

Einfach mal das Review hier schauen:

Das waren dann meine ersten Geheimtipps für euch. Ich hoffe, euch gefällt dieses Format und ihr lest euch auch die weiteren Artikel der Reihe durch.

Instagram
Anmeldung zum Newsletter
RSS

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*